Party am Wersestadion Tausend tanzten in den Mai

Ahlen -

Das lief rund: Der „Tanz in den Mai“ von Rot-Weiß Ahlen traf den Geschmack der Partyfreunde. Und auch der Familientag kam gut an.

Von Marc Kreisel
Beste Stimmung herrschte beim „Tanz in den Mai“ am Wersestadion. Die Fördervereine von Rot-Weiß Ahlen freuten sich über die große Resonanz.
Beste Stimmung herrschte beim „Tanz in den Mai“ am Wersestadion. Die Fördervereine von Rot-Weiß Ahlen freuten sich über die große Resonanz. Foto: Marc Kreisel

Eine riesige Sause rund um den 1. Mai gab‘s zum zweiten Mal am Wersestadion . Das Highlight dabei war natürlich der Tanz in den Mai.

Am Sonntag fanden sich rund 1000 feierwütige Ahlener auf dem schön geschmückten Parkplatz am Stadion ein. Den Besuchern bot sich ein tolles Bild. Es waren Zelte aufgestellt, für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Wie im vergangenen Jahr lockte die mit Sand aufgeschüttete Cocktailbar vornehmlich die weiblichen Besucher an und verwöhnte sie mit tollen Drinks.

Im Zelt erwartete DJ Tobi die Gäste mit einem tollen Mix an Musik. Jeder bekam seine Lieblingssongs auf die Ohren. Egal ob 80er oder 90er, Neue Deutsche Welle , aktuelle Charts oder die Partyhits vom Ballermann – es wurde getanzt und gefeiert wie man es von den Fans des Vereins nicht anders kennt.

Zufrieden waren auch die Ausrichter. Beide Fördervereine „Jugend“ und „Mädchenfußball“ arbeiteten perfekt zusammen. Frank Wienströer war begeistert: „Wir haben lange geplant und es super durchgezogen. Alle haben mitgeholfen und der Anstrom an Partygästen bestätigt unsere Arbeit. Knapp 1000 Besucher nur alleine am Abend – das war sehenswert.“

Genauso begeistert zeigte sich Marco Beyer : „Es war ein unbeschreibliches Erlebnis, wie gut und friedlich alles abgelaufen ist. Besonders loben möchte ich meine Mitorganisatoren Frank Wienströer, Oliver Klatte, Andre Bertram, Stefan Benning, Michael Mischke, meine Damenmannschaft und die B 2-Jugend sowie allen anderen Helfer, ohne die so ein Event nicht durchgeführt werden könnte.“

Um 3 Uhr morgens musste allerdings die Musik abgestellt werden. Die Stimmung war immer noch auf dem Höhepunkt, doch die Vorschriften der Stadt Ahlen ließen es nicht zu, noch etwas dranzuhängen. Schweren Herzens läutete DJ Tobi das letzte Lied ein, doch Schluss war noch lange nicht, denn bis in die frühen Morgenstunden wurde weiter gefeiert.

Ab 12 Uhr am 1. Mai war dann wieder für den Familientag geöffnet. Auch hier wurde den vielen Besuchern reichlich geboten. Während die Kinder sich mit den Spielgeräten des „Spielmobils“, beim Torwandschießen, Tischbillard oder Ponyreiten vergnügen konnten, ließen sich die Erwachsenen Leckeres vom Grill schmecken und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Alle Einnahmen aus dem Maitanz und dem Familientag kommen den Fördervereinen von Rot-Weiß Ahlen zugute.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4805068?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F