Polizei zieht Fahrer aus dem Verkehr Morgens um zehn mit 1,7 Promille am Steuer

Ahlen -

Mitunter stark angeheitert ging es für einige Ahlener mit dem Auto an den letzten April-Tagen in Richtung Mai. Die Bilanz der Polizei fällt hochprozentig aus.

Symbolbild 
Symbolbild  Foto: dpa

Am Samstag gegen 9.40 Uhr hielt die Polizei einen 26-jährigen Autofahrer auf der Gemmericher Straße an. Bei der Überprüfung des Ahleners stellten die Beamten fest, dass der jungen Mann keinen Führerschein besitzt.

Zeugen informierten gegen 10 Uhr die Polizei über einen offensichtlich alkoholisierten Autofahrer auf der Hansastraße. Die Beamten hielten den 51-jährigen auf der Potsdamer Straße an und ließen ihn einen Atemalkoholtest durchführen. Mit 1,70 Promille war er absolut fahruntüchtig, so dass ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte den Führerschein des Ahleners sicher.

Um 19.30 Uhr hielten Einsatzkräfte einen 35-jährigen Ahlener, der ohne Führerschein mit seinem Auto über die Hammer Straße bis zur Schinkelstraße fuhr, an. Da der Mann bereits mehrfach ohne Führerschein seinen Pkw führte, stellten die Beamten das Fahrzeug sicher und leiteten wiederholt ein Strafverfahren gegen den 35-Jährigen ein.

Am Samstag überließ ein 18-jähriger Fahranfänger sein Fahrzeug einem 15-jährigen Ahlener, damit er auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Kleiwellenfeld Fahrübungen durchführen konnte. Die Polizei leitete gegen den 18-jährigen und gegen den Jugendlichen Strafverfahren ein.

Am Maifeiertag gegen 9.20 Uhr fiel ein 27-Jähriger auf dem Gebrüder-Kerkmann-Platz auf. Der Autofahrer gab an, kurz zuvor Rauschgift konsumiert zu haben. Die Einsatzkräfte nahmen den Ahlener mit zur Wache, ließen ihm eine Blutprobe entnehmen und untersagten ihm die Weiterfahrt mit seinem Auto.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4803953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F