Angeklagte aus Ahlen und Beckum vor Gericht
Diebesduo machte nicht immer Beute

Ahlen -

Einen langen Straftatenkatalog muss das Amtsgericht Ahlen am Dienstag, 16. Mai, abarbeiten. Verantwortlich dafür sind zwei Angeklagte – einer aus Ahlen und einer aus Beckum. In beiden Städten sollen die Männer mehrere gemeinschaftliche Diebstähle, in ei­nem besonders schweren Fall auch „gewerbsmäßig“, begangen haben. Einige Male blieb es bei Versuchen.

Dienstag, 02.05.2017, 07:05 Uhr

 
  Foto: dpa

Den Angeklagten wird zur Last gelegt, in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober 2016 in die Schankräume eines Sportvereins in Beckum eingebrochen zu sein und den Tatort ohne Beute verlassen zu haben. Der Sachschaden betrug jedoch 500 Euro. In der gleichen Nacht soll das Duo in eine Tennishalle in Beckum eingebrochen sein und den Tatort ebenfalls ohne Beute verlassen haben, Hier betrug der Sachschaden 2000 Euro.

In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2016 brachen die Täter laut Anklage in eine Gaststätte in Beckum ein, entwendeten 3400 Euro und richteten rund 1000 Euro Schaden an.

Einem der Angeklagten wird allein zur Last gelegt, in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2016 in ein Bildungszentrum in Ahlen eingebrochen zu sein und einen Beamer entwendet zu haben. Zwei Nächte später folgte ein Einbruch in ein Vereinsheim in Beckum, wo eine Kamera mit Stativ entwendet wurde. Der Sachschaden: 600 Euro. In der gleichen Nacht verzeichneten die Ermittler zudem den Einbruch in ein Hotel in Beckum, wo ein Sparschwein mit 500 Euro Trinkgeldern und eine Kamera entwendet wurden. Sachschaden: 100 Euro.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4803228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4972390%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker