Empfang im Alten Rathaus
Startschuss zur Schützenfestsaison

Ahlen -

Ein paar Tropfen „Schützenblut“, meinte Heinz Budde, müsse wohl auch in den Adern des Bürgermeisters fließen. Anders konnte es sich der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Ahlener Schützenvereine am Freitagabend nicht erklären, dass Dr. Alexander Berger derart ins Schwärmen geriet, als er vom vergangenen Stadtschützenfest berichtete. „Das war ein unvergessliches Bild, als die Abordnungen und Throngesellschaften gemeinsam vom Marktplatz zum Gasthaus Quante marschierten“, sagte das Stadtoberhaupt. „Ich habe mich mehrfach umgeschaut und gedacht, der Tross nimmt gar kein Ende.“

Montag, 01.05.2017, 13:05 Uhr

Auf Einladung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger kamen Abordnungen aller Ahlener Schützenvereine am Freitagabend auf dem Marktplatz zusammen, um anschließend im Alten Rathaus gemeinsam den Start in die Saison zu feiern.
Auf Einladung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger kamen Abordnungen aller Ahlener Schützenvereine am Freitagabend auf dem Marktplatz zusammen, um anschließend im Alten Rathaus gemeinsam den Start in die Saison zu feiern. Foto: Christian Wolff

Zum zehnten Mal waren Vertreter aller Ahlener Schüt­zenvereine zum Em­pfang beim Bürgermeister geladen, um gemeinsam den Start in die Festsaison zu begehen. Einzig der Allgemeine Bürgerschützenverein Ahlen (ABSV) fehlte beim „runden Geburtstag“ im Alten Rathaus . Vor dem offiziellen Teil hatten sich die Schützen noch einmal auf dem Marktplatz versammelt, der bekanntlich bald zur Großbaustelle wird. „Genießt noch einmal den Blick“, meinte AG-Chef Heinz Budde dazu.

Ich habe den ersten Schuss auf den Vogel abgegeben und gedacht, da kann nicht viel passieren.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger

Zurück zum Stadtschützenfest : „Ich habe den ersten Schuss auf den Vogel abgegeben und gedacht, da kann nicht viel passieren“, bekannte der Bürgermeister. „Als jedoch beim zweiten Schuss die Krone herunterfiel, habe ich mir gedacht, ich hätte besser zielen müssen.“ Sei‘s drum, das Stadtschützenfest war dennoch rundum gelungen, wie Stadtmajestät Michael Dufhues („Gemütlicher Westen“) im Laufe des Empfangs noch mehrfach bestätigen konnte.

Budde, der bald seinen Vorsitzendenposten in der Arbeitsgemeinschaft an den Nagel hängen will, freute sich über den Zuspruch aus den Vereinen und die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, wie er in seinem Grußwort bekannte. Der Bürgermeister gab ihm dabei Rückendeckung. „Ich bin kürzlich durch Hamm gefahren und habe freudig bemerkt, dass dort der Kandidat einer christdemokratischen Partei in Schützenuniform mit seinen Kameraden auf einem Wahlplakat abgelichtet ist“, so Berger . „Das finde ich ehrlich. Denn es zeigt doch, warum Schützenvereine neuerdings wieder einen solchen Boom erleben: Werte wie Traditionspflege, Gemeinsinn, Ehrenamt und Heimatpflege werden dort gelebt.“ Diese Werte seien auch für das Zusammenleben in einer Stadt wie Ahlen wichtig.

„Ein Schützenverein bedeutet wirklich mehr, als einmal im Jahr auf einen Vogel zu schießen“, ergänzte dazu Heinz Budde. Die vielen tollen Erlebnisse, die junge wie alte Menschen mit den Vereinen verbinden, seien maßgeblich, der Austausch der Generationen und das friedliche Feiern. „Ich wünsche mir, dass es so weitergeht, auch wenn ich nicht mehr an der Spitze der AG stehe.“

Der Bürgermeister lud die Abordnungen im Anschluss noch zu einem kleinen Imbiss ein, den seine Assistentin Renate Polland vorbereitet hatte. Dafür erntete sie tosenden Applaus und ein dreifaches „Horrido“ von ihren grünuniformierten Gästen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4801193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852313%2F4972390%2F
Streitschlichter bei Prügelei überrollt und getötet - Haftstrafen gefordert
Prozess in Ibbenbüren: Streitschlichter bei Prügelei überrollt und getötet - Haftstrafen gefordert
Nachrichten-Ticker