Multivisions-Show im Kulturhaus
Reise bis ans Ende der Welt

Tecklenburg -

Seit Jahrtausenden faszinieren Menschen magische Orte wie Stonehenge, Mont Saint-Michel, Meteora und Carnac. Dort versammelten sich die Ahnen, feierten, zelebrierten Rituale, suchten Kontakt zu den Göttern und vermaßen den Lauf der Gestirne. Eine abenteuerliche Reise zu Europas mystischen Stätten hat Hartmut Krinitz unternommen, schreibt die Tecklenburg Touristik. Am Sonntag, 21. Januar, präsentiert er seine Multivisions-Show ab 16 Uhr im Kulturhaus.

Mittwoch, 27.12.2017, 18:12 Uhr

Nimes de Vieuw heißt diese Felsformation im französischen Departement Lozere. Hartmut Krinitz wird auf Einladung der Tecklenburg Touristik nicht nur über dieses Felsen-Gewirr im Nachbarland sprechen.
Nimes de Vieuw heißt diese Felsformation im französischen Departement Lozere. Hartmut Krinitz wird auf Einladung der Tecklenburg Touristik nicht nur über dieses Felsen-Gewirr im Nachbarland sprechen. Foto: Tecklenburg Touristik

Die Suche nach dem Geheimnis dieser Orte führte Hartmut Krinitz nicht nur zu weltbekannten Monumenten, sondern auf abenteuerlichen Wegen zu „vergessenen“ Stätten. Verteilt über zehn Jahre unternahm er ungezählte Reisen kreuz und quer durch Europa, vom griechischen Berg Athos über die Bretagne zu winddurchwehten Inseln im Nordatlantik und von Lappland über Deutschland weiter nach Galizien, ans Kap Finisterre, ans Ende der Welt.

Er besuchte Steinkreise und Dolmen in den weiten Landschaften Großbritanniens, Irlands, Portugals oder Schwedens, Felszeichnungen am Polarmeer und in den Alpen, Klöster und Burgen an uralten Versammlungsplätzen. Der Autor erklomm mystische Gipfel und Kaps, an denen mit dem letzten Schritt auch die ewige Suche des Menschen endet.

Zahllose Genehmigungen, Hunderte von Kilometern zu Fuß, Touren mit Booten und Schiffen, 100 000 Kilometer mit dem VW-Bus und die Besteigung des heiligen Berges der Katalanen mit einem Esel säumten den Weg.

Auf seinen langen Reisen traf Hartmut Krinitz immer wieder Menschen, die sich intensiv mit diesen magischen Orten beschäftigen und ihnen manchmal sogar ihr Leben widmen, heißt es in der Ankündigung zum Vortrag. Dazu gehören beispielsweise Archäologin Margaret Curtis, die seit Jahrzehnten das Mysterium des Steinkreises von Callanish erforscht. Oder der Geschichtenerzählter Eddie Lenihan, der „ewige“ Jakobsweg-Pilger Dany Dumontier, oder der spätberufene Erzdruide von Cornwall, Ed Prynn, der neben seinem Bungalow eine Megalith-Anlage errichtet hat.

Zu wichtigen Festen – allen voran zur Sonnwendfeier – kommen in Carnac, Avebury oder Glastonbury Menschen aus der ganzen Welt zusammen; sie feiern, tanzen, trommeln. In Stonehenge erwarten mehr als 35 000 Teilnehmer nach einer durchwachten Nacht die Strahlen der aufgehenden Sonne.

Bei seinen Multivisionen verbindet Hartmut Krinitz hochklassige Fotografie, authentische Musik, Literaturauszüge, Originaltöne und fundierten Live-Kommentar zu einem eigenständigen Stil, verspricht die Tecklenburg Touristik in ihrer Einladung.

Zum Thema

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro (Tageskasse 14 Euro) bei der Tecklenburg Touristik im Haus des Gastes (' 0 54 82/ 93 890). Der Bildband zum Vortrag – „Jenseits der Zeit – Eine Reise zu Europas geheimnisvollen Kultstätten“ – ist im Verlag Frederking & Thaler erschienen.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383903?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Erst Entzugsklinik – dann sechs Jahre Haft
Entscheidung des Landgerichts: Vor der sechsjährigen Haftstrafe soll der Verurteilte eine mindestens dreijährige Entzugstherapie im Maßregelvollzug durchlaufen.
Nachrichten-Ticker