15 Jahre nach dem Fund der Leiche einer 37-Jährigen im Bagno
DNA-Abgleich führt zum Täter

Burgsteinfurt -

Das Verbrechen überschattete seinerzeit das Osterfest in Steinfurt: Im April 2003 wurde im Bagno die Leiche einer 37-jährigen Münsteranerin gefunden. Jetzt wurde der Täter verhaftet – die Polizei war ihm nach einem DNA-Abgleich in Frankreich auf die Spur gekommen.

Sonntag, 12.08.2018, 14:08 Uhr

Archivfotos von 2003: Unmittelbar nach dem Auffinden der Leiche hatten Spezialisten der Polizei den Tatort weiträumig nach Spuren abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber war zum Einsatz gekommen, um Luftaufnahmen zu machen. Foto: dru

Das Verbrechen überschattete seinerzeit das Osterfest in Steinfurt: Im April 2003 wurde im Bagno die Leiche einer 37-jährigen Münsteranerin gefunden. Wie die Obduktion seinerzeit ergab, war die Frau an den Folgen zahlreicher Stichverletzungen gestorben. Jetzt hat die Polizei den Täter ermitteln können – dank einer DNA-Auswertung, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Presseerklärung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Münster hervorgeht.

Bereits nach ersten Ermittlungen der Polizei im Umfeld der getöteten Frau hatte sich ein Tatverdacht gegen den ehemaligen Lebenspartner gerichtet, heißt es in der Mitteilung. Der damals 32-jährige Mann türkischer Abstammung war nach der Tat geflüchtet. Eine Öffentlichkeitsfahndung blieb erfolglos.

Nun kam die Wende in dem Fall, der seinerzeit viel Aufsehen in Steinfurt erregte. „Ende Juli informierte das Landeskriminalamt die Polizei in Münster über einen Treffer in der DNA-Datenbank“, wird Stefan Lechtape von der Oberstaatsanwaltschaft Münster in der Pressemeldung zitiert. „Auf der Grundlage der 2003 angelegten Spur mit Angaben zum Tatverdächtigen konnte bei einer aktuellen Spurenanlage in Frankreich die Übereinstimmung festgestellt werden“, so Lechtape weiter.

Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux, der 2003 die eingesetzte Mordkommission führte und auch aktuell ermittelt, erklärte: „Nach der über das Landeskriminalamt und das Bundeskriminalamt veranlassten Zusammenführung von Spur und Spurenleger erfuhren wir, dass der Tatverdächtige seit zehn Jahren unter anderen Personalien in Paris lebt.“

Der Mann war am Donnerstag vergangener Woche nach einem Messerangriff auf eine Sozialarbeiterin von der französischen Polizei in Paris festgenommen worden.

„Die Staatsanwaltschaft Münster hat auf der Grundlage des europäischen Haftbefehls bereits das Auslieferungsverfahren für den heute 47 Jahre alten Beschuldigten eingeleitet“, erklärte Oberstaatsanwalt Lechtape abschließend.

Bei der Toten handelte es sich um eine 37-jährige Bäckereiverkäuferin. Sie war zuvor bereits mehrere Tage vermisst worden. Kollegen hatten sich Sorgen gemacht, weil die Frau nicht mehr zur Arbeit gekommen war. Spaziergängern war seinerzeit der Wagen der Frau im Bagno aufgefallen. Der Wagen lag in einem Graben. Ihre Leiche wurde schließlich in der Nähe gefunden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5965868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Fritz Kalkbrenner bewegt die Massen
Musikproduzent Frotz Kalkbrenner rockt die Bühne.
Nachrichten-Ticker