Realschule am Buchenberg und Pius X-College machen gemeinsame Sache für „Steinfurt singt“
Rijssen ist vom selben Stern

Borghorst -

Die WM 2006 in Deutschland war der Auslöser: Damals spielten die Schüler der Borghorster Realschule am Buchenberg und des Pius X-College im niederländischen Rijssen erstmals gemeinsame Stücke ein. „Seitdem treffen wir uns jedes Jahr“, freut sich Ton Annink vom College der Steinfurter Partnerstadt über die enge Freundschaft, die damals entstand.

Donnerstag, 14.06.2018, 16:06 Uhr

Am Mittwoch haben Schüler aus Rijssen und Borghorst ein erstes Stück gemeinsam geprobt und aufgenommen. Dem sollen aber noch weitere folgen – bei weiteren gemeinsamen Proben in Deutschland und den Niederlanden. Foto: Bernd Schäfer

Auch wenn die gemeinsamen Proben und Auftritte in manchen Jahren nicht mehr ganz so intensiv gepflegt wurden – aus den Augen verloren haben sich Annink und sein Borghorster Kollege Romuald Mevert nie, Treffen zwischen ihnen und den Musikern gab es in jedem Jahr.

Jetzt ist wieder WM (wenn auch ohne die Niederländer), aber der eigentliche Grund, warum die Zusammenarbeit gerade wieder intensiviert wurde, ist ein ganz anderer: Der Wettbewerb „Steinfurt singt“ am 10. November. Am Mittwoch waren die jungen Sänger aus Rijssen in Borghorst, um gemeinsam mit der Bigband und dem Popchor der Realschule ihr Stück für die CD, auf der alle Teilnehmer verewigt werden, aufzunehmen. „Als ich das Wettbewerbsthema ‚Frieden und Freiheit‘ hörte, habe ich sofort gedacht: Da gehört ein völkerverbindendes Projekt zu – und habe direkt meinen Kollegen Ton gefragt. Und der war sofort begeistert“, erzählt Mevert.

Beide Gruppen einigten sich auf das Stück „Vom selben Stern“ von „Ich+Ich“, dem sie einen niederländischen Refrain verpassten: „Jij bent van deze ster“. Jeweils etwa drei Wochen lang probten Ton Annink und Romuald Mevert das Stück mit ihren Schülern, ehe die rund 70 Musiker und Sänger nun erstmals zur gemeinsamen Probe zusammenkamen. Und das Lied direkt auf CD bannten.

„Nach den Sommerferien werden wir weitere Stücke rund um das Thema Frieden und Freiheit bei gemeinsamen Proben in Borghorst und Rijssen einstudieren“, blickt Ton Annink in die Zukunft – deren nächstes Ziel das „Steinfurt singt“-Konzert ist. Das Projekt soll damit allerdings nicht enden, sondern mindestens bis in den nächsten Juni hinein fortgesetzt werden. Unter anderem mit einem Konzert in Rijssen im nächsten Frühjahr – das ist im Kalender schon fest eingetragen.

Romuald Mevert freut sich immer wieder über die Kontakte mit den Jugendlichen aus der niederländischen Partnerstadt: „Die Mentalität ist ganz anders – und der deutsche Chor profitiert davon unheimlich: Da singen alle Wochen später noch viel lauter mit.“

Als Beispiel für die ungezwungene Lockerheit der Niederländer erzählt er ein Beispiel vom gemeinsamen Mittagessen in der Mensa: „Ein Tisch fing auf einmal an zu singen – und plötzlich haben alle mitgemacht.“ Auch wenn nicht alle die jeweils andere Sprache beherrschten und den Umweg übers Englische nehmen müssten: „Durch die Musik ist gleich eine Verständigung da.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
600 Hells-Angels-Rocker zu Trauerfeier erwartet
Am Samstag (23. Juni) werden bei der Trauerfeier für ein Hells-Angels-Mitglied 600 Trauergäster erwartet.
Nachrichten-Ticker