Vorschlag für Bahnhof Burgsteinfurt
Licht an der Seite des Tunnels

Burgsteinfurt -

Zweimal die Woche wird der Fußgängertunnel am Burgsteinfurter Bahnhof gesäubert. Bei Bedarf sogar noch häufiger. Trotzdem ist der unterirdische Verbindungsgang ein Dauerärgernis. Vandalismus und die Angst vor Überfällen kommen zu allem Überfluss noch hinzu. „Wir haben keine Lösung, um das Problem dauerhaft zu lösen“, musste Tiefbauamtsleiter Wolfgang Spille vor den Mitgliedern des Bauausschusses am Mittwochabend eingestehen.

Donnerstag, 17.05.2018, 16:05 Uhr

Ständiges Ärgernis: Der Tunnel am Burgsteinfurter Bahnhof. Die Stadt sucht nach Rezepten gegen Vandalismus und Dreck. Foto: Drunkenmölle

Der neue Technische Beigeordnete Hans Schröder hat aber eine Idee. Als Vorbild könnte der Bahnhof in Lingen dienen. Dort wurde eine komplette Wand mit LED-Lampen, die hinter Panzerglas installiert wurden, beleuchtet. Finanziell sei das eine „ziemliche Nummer“, wie Schröder wusste. Allerdings zeige die Maßnahme Wirkung. Er versprach den Ausschussmitgliedern: „Ich komme zurück mit ein paar Skizzen.“

FWS-Mitglied Kurt Lewandowski wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Tunnel Eigentum der Bahn sei und die Stadt nur die Verkehrssicherungspflicht habe.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Fritz Kalkbrenner bewegt die Massen
Musikproduzent Frotz Kalkbrenner rockt die Bühne.
Nachrichten-Ticker