Vorträge, Gottesdienst und ein Musical
1050 Jahre Damenstift Borghorst

Borghorst -

Wann jetzt genau die Unterschriften unter die Gründungsurkunde für das Borghorster Damenstift gesetzt wurden – niemand weiß es genau. Es wird über 1000 Jahre her sein, darüber sind sich die Experten einig.

Dienstag, 13.02.2018, 15:02 Uhr

Prof. Dr. Gerd Althoff wird über die Bedeutung des Stiftskreuzes referieren.
Prof. Dr. Gerd Althoff wird über die Bedeutung des Stiftskreuzes referieren.

Und darum ist es aus Historiker-Sicht völlig in Ordnung, dass die Borghorster in diesem Jahr das 1050-jährige Bestehen des Stiftes feiern. Auch wenn mittlerweile klar ist, dass die Abschrift der Gründungsurkunde aus dem 16. Jahrhundert, datiert auf 968, eine Fälschung ist.

Die Pfarrgemeinde hat eine ganze Reihe von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen organisiert, um den runden Geburtstag zu feiern und die historische Bedeutung des Stiftes möglichst vielen Steinfurtern nahezubringen. Dazu gibt es viele Vorträge, natürlich Gottesdienste und sogar ein Musical mit Namen „Aurifex“, das im Oktober Premiere hat. Die Proben dazu starten schon in der kommenden Woche.

Für die Fastenzeit haben die Organisatoren eine Menge Prominenz nach Borghorst eingeladen. Das Trio eint der Geburtsort – Borghorst. Und alle drei werden von ihren Erinnerungen an ihre Heimatstadt genauso berichten wie von ihren heutigen beruflichen Tätigkeiten.

Aber auch ihre Visionen von Gesellschaft und Kirche sollen eine Rolle spielen. Darum auch die Überschrift der Reihe: „Mein(e) Beruf/Berufung – Mein Weg – Meine Vision“.

Den Anfang macht Journalist und Autor Volker Resing . 1970 in Borghorst geboren, ist er mittlerweile Chefredakteur der „Herder Korrespondenz“. Vorher war der Redakteur bei der Katholischen Nachrichtenagentur. Für einige Jahre war Resing auch Lokalredakteur in der Steinfurter WN-Redaktion.

Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry ist Professorin für Lehr-Lern-Forschung sowie Dekanin des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften an der Universität Trier. Ihre Schwerpunkte sind Motivation und Positive Psychologie.

Markus Decker erhielt für einen Artikel über Borghorst im Jahr 2006 den Journalistenpreis Münsterland. Der Autor ist politischer Korrespondent in Berlin, seit 2012 Mitglied der DuMont-Hauptstadtredaktion.

Die Vorträge finden am 21. Februar (Volker Resing), 7. März (Prof. M. Brohm-Badry) und 14. März (Markus Decker) jeweils um 19 Uhr in der FBS statt. Die Referate werden begleitet von Musik und Gesang und klingen bei Brot, Wein und Wasser aus. Eine Anmeldung dazu ist im Pfarrbüro erforderlich. Da ein soziales Projekt der Pfarrgemeinde St. Nikomedes unterstützt werden soll, wird für die drei Vorträge eine Teilnahmegebühr von jeweils drei Euro erhoben.

Der Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff gilt als einer der intimsten Kenner der Geschichte des Borghorster Siftskreuzes. Der Mittelalter-Forscher wird die Bedeutung des Reliquiars in einem weiteren Vortrag zum Stiftsjubiläum herausarbeiten, der am 28. Februar (Mittwoch) um 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses stattfinden wird.

Und zum Abschluss der Vortragsreihe findet am 21. März der „etwas andere“ Bußgottesdienst statt, in dem die Ergebnisse, Inhalte und verschiedenen Aspekte der Vorträge reflektiert werden sollen. Dieser Gottesdienst findet ebenfalls um 19 Uhr in der Nikomedes-Pfarr­kirche statt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5521511?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
TV-Team aufgehalten: ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Nachrichten-Ticker