Dörnkloppen in Hollich
Süße Belohnung für Krachmacherei

Burgsteinfurt -

Wie konnte ich mich darauf nur einlassen? Ein Blind-Date bei Einsetzen der Dämmerung an einem Ort, den das Navi nicht kennt. Weit draußen im Hollicher Feld bin ich mit einer Bande verabredet, die eine ganze Serie von Überfällen sorgfältig geplant hat und bewaffnet sind die kleinen Räuber auch – mit Büekern! Aber was tut man nicht alles für einen spannenden Jahresabschluss, also auf zum Dörnkloppen, so nennen die Hollicher diese Silvestertradition, die schon so alt ist, dass sich keiner mehr erinnert, wann sie wohl entstanden ist.

Montag, 01.01.2018, 16:01 Uhr

So kloppen  die Hollicher Kinder mit ihren Büekern (Holzhammer) an das Dielentor. Kleines Foto: Leni ist die Jüngste und freut sich über die erste süße Tüte an diesem Nachmittag.
So kloppen  die Hollicher Kinder mit ihren Büekern (Holzhammer) an das Dielentor. Kleines Foto: Leni ist die Jüngste und freut sich über die erste süße Tüte an diesem Nachmittag. Foto: Claudia Merins

Bei Familie Silvia und Guido Becker ist in diesem Jahr der Treffpunkt der Dörnklopper im Feldhoek, das ist einer der neun Hollicher Bezirke. Alle Kinder der Bauerschaft vom ersten Schuljahr bis zur Konfirmation ziehen nach alter Tradition in kleinen Trüppchen durch ihren jeweiligen Hoek und wünschen den Nachbarn einen guten Rutsch und „Prost Niejaohr“!

In diesem Fall sind das Fabian, er ist der Älteste und Anführer der Türenklopfer, seine Schwester Carina, außerdem Niklas und Leni, Lynn-Marie, Merle, Jona und Bennet. Fabian erzählt, dass er diesem Ereignis schon seit den Herbstferien entgegenfiebert, es mit seinen Freunden bespricht und plant. Bevor es richtig losgeht, demonstrieren die Kinder an der heimischen Dielentür ihre „historischen“ Büekern, das sind extra für diesen Zweck angefertigte Holzhämmer, die heutzutage allerdings kaum noch benutzt werden. Warum früher an die Dielentüren gekloppt wurde, erklärt Heinrich Deitert : „Weil die Bauern natürlich auch am frühen Silvesterabend im Stall gearbeitet haben und es sonst nicht gehört hätten.“

Familie Becker bringt die achtköpfige Bande mit dem Auto zum ersten Einsatz – so eine Tour muss aus Sicherheitsgründen sorgfältig geplant werden – später laufen die mit Warnwesten bekleideten Kinder alleine weiter. Um sich auf dem Hof bemerkbar zu machen, dürfen die Kids nun endlich ihre mitgebrachten Mini-Böller zünden und Klingelmäuschen spielen. Als sich im Haus was regt, verstecken sie sich hinter der nächsten Hecke. Die „überfallenen“ Nachbarn suchen die kleinen Krachmacher und laden sie in die Diele ein, wo eine Stärkung bereit steht. „Jung und Alt auf den Höfen freuen sich über den stürmischen Besuch“ – so steht es im Buch der Bauerschaft „500 Jahre Schützen in Hollich“, denn nachbarschaftlicher Kontakt wird seit jeher ganz groß geschrieben in der Bauerschaft und bei dieser Gelegenheit sehen die Nachbarn den Nachwuchs quasi von Jahr zu Jahr in die Tradition hineinwachsen. Viel Zeit hat die Rasselbande allerdings nicht, denn es müssen je nachdem 15 bis 20 Höfe besucht werden und mit dem ganzen Spektakel drum herum dauert das schon mal fünf Stunden.

Zum Abschied bekommen die Kinder ganze Tüten mit Schleckereien als Wegzehrung und süßen Start ins neue Jahr geschenkt. Heinrich Deitert erinnert sich an so schneereiche Winter, dass der ganze Trupp der Dörnklopper in einem Schneegraben versank und es nur unter größten Mühen zum nächsten Hof schaffte – da war die Stärkung mit frischgebackenen Piepkuchen hochwillkommen. Und auf einem Hof, so verrät er schmunzelnd, gab es auch für die Kinder immer einen Schnaps. Diese Zeiten sind vorbei, was aber geblieben ist, das ist die Faszination dieses Brauches für Kinder und Erwachsene und der schöne Nebeneffekt, dass die Kinder nach dieser anstrengenden Tour todmüde ins Bett fallen und ihre Eltern am Neujahrstag ausschlafen lassen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Viel Geld für Schulen und Kitas
Positiv bewertet CDU-Fraktionschef Stefan Weber den Ausbau der Kindertagesbetreuung in der Stadt. 
Nachrichten-Ticker