Online Adventskalender: Klimpernder Landrat war der Quoten-Hit

Steinfurt -

Es war ein Versuch. Und nach 24 per Mausklick geöffneten Türchen kann Marion Niebel als Geschäftsführerin der Steinfurter Marketing und Touristik (SMarT) sagen: „Der Adventskalender-Versuch war so erfolgreich, dass es im kommenden Jahr auf jeden Fall eine Neuauflage geben wird.“ Allerdings eine in leicht modifizierter Form . . .

Von Axel Roll
Der Landrat als Wasserglas-Musiker war der Adventskalender-König. Über 2000 Klicks konnte Dr. Klaus Effing auf sich vereinen.
Der Landrat als Wasserglas-Musiker war der Adventskalender-König. Über 2000 Klicks konnte Dr. Klaus Effing auf sich vereinen.

Über die App „Die Steinfurter“ war die tägliche vorweihnachtliche Multimedia-Überraschung abrufbar. Zahlreiche Einzelhändler, die für ihr Angebot Werbung machten, aber auch ein auf Wassergläsern spielender Landrat, Besinnliches aus der Kirche oder die Rockband „Impediment“, die ihre eigene Interpretation der „Stillen Nacht“ zum Besten gab, verbargen sich hinter den Tagestüren.

Nach einer ersten Auswertung ergibt sich für Marion Niebel ein deutliches Bild: „Beiträge, die entweder besonders authentisch wirkten oder deren Macher sehr gut vernetzt sind, haben die höchsten Klickzahlen erreicht.“ So rangiert der musizierende Landrat Klaus Effing mit über 2000 Aufrufen deutlich an der Spitze. Aber auch die Impediment-Rocker mit 1800 oder Wolfgang Elfers als Eigentümer des kleinsten Weihnachtsmarktes der Welt schlugen sich wacker.

Bei den jungen Musikern zeigte sich sehr eindrucksvoll, wie wichtig heute für den Erfolg die Vernetzung ist. Bei Facebook wurde die „Stille Nacht“ innerhalb kürzester Zeit 24 mal unter Freunden geteilt. Marion Niebel: „Es gab aber auch Beiträge, die nur an die 50 Aufrufe auf sich vereinen konnten.“ Sie ist gespannt, wie das mit dem Adventskalender verknüpfte Gewinnspiel ankommen wird. „Schon allein wegen der attraktiven Gewinne mache ich mir aber keine großen Sorgen“, ist Marion Niebel sehr optimistisch.

Die Idee zu dem Online-Adventskalender kam den SMarT-Damen nach dem Besuch diverser Seminare, in denen es um digitales Marketing ging. „Wir wollten einfach wissen, wie diese Art der Werbung funktioniert“, erläuterte Marion Niebel. Jetzt kann sie mit Fug und Recht behaupten: „Wenn so ein Beitrag gut gemacht ist, läuft der auch. Sich einfach nur vor die Kamera stellen, das reicht nicht.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F