Basar der Lepra-Handarbeitsgruppe Gutes tun mit gestrickten Socken

Borghorst -

Den 24 Damen der Lepra-Handarbeitsgruppe ist alles wichtig: Der schöne Donnerstagnachmittag mit den Freundinnen bei bester Unterhaltung, der Kaffee bei einem frischen Käsebrötchen und selbstverständlich die Handarbeit zugunsten armer Menschen.

Von Karl Kamer
Der schöne Donnerstagnachmittag mit den Freundinnen bei bester Unterhaltung sowie der Kaffee mit einem frischen Käsebrötchen ist den Frauen genauso wichtig, wie die Handarbeit zugunsten armer Menschen.
Der schöne Donnerstagnachmittag mit den Freundinnen bei bester Unterhaltung sowie der Kaffee mit einem frischen Käsebrötchen ist den Frauen genauso wichtig, wie die Handarbeit zugunsten armer Menschen. Foto: ka

„Zuhause wird weiter gestrickt, genäht und gebastelt“, weiß die Sprecherin der Seniorinnen, Getrud Oletti . Für den alljährlichen Basar am Sonntag (19. November) von 10 bis 17 Uhr in der Steinfurter Familienbildungsstätte wurden dazu jetzt die Backöfen auf Temperatur gebracht und Plätzchen nach alten Rezepten gebacken. In den Sommermonaten hat die Gruppe leckere Konfitüren gekocht, die auf dem Basar ebenfalls verkauf werden.

Damit die Seniorinnen den Gästen am Sonntag in der Cafeteria eine große Kuchenauswahl anbieten können, werden an diesem Tag ab 8.30 Uhr Kuchenspenden angenommen. Die Frauen rechnen damit, dass die Stammkundschaft wieder nach selbst gestrickten Socken fragt. „Wir haben alle Größen von 18 bis 50 in modernen Farben“, wirbt Gertrud Oletti für die Socken.

Besonders gut gelungen seien die Patchworkarbeiten von Edith Vens. Da die kleinen Geschenkideen, wie Mini-Söckchen, Engelchen, witzige Mäuschen oder edle Täschchen aus Tapetenresten, in denen man gut ein Scheinchen verstecken kann, im vergangenen Jahr ein Renner waren, sind sie am Sonntag wieder im Angebot.

Nach dem Basar ist auch in diesem Jahr wieder vor dem Basar, denn die Frauen wollen fünf mal nach Münster fahren, um im Stadthaus beim Weihnachtsmarkt der Wohlfahrtsverbände mitzuwirken. Vom 18. bis 20. Dezember hat die Gruppe dort die Verantwortung in der Cafeteria übernommen und rechnet dafür wieder mit vielen Kuchenspenden der Borghorster.

Zum letzten Mal will man die unterschiedlichsten Bastelarbeiten in einer Bude auf dem Borghorster Weihnachtsmarkt anbieten. Damit sich die Interessierten die Arbeiten anschauen können, sollen sie schon vorher im Schaufenster des ehemaligen Schuhhauses Raußen-Bücker ausgestellt werden.

„Wir konnten im vergangenen Jahr 5700 Euro an bedürftige Menschen verschenken“, sagt Gertrud Oletti. Sie hofft auch in diesem Jahr auf eine große Unterstützung der Bevölkerung. Da in der kurzen Adventszeit dieses Jahres keine Zeit zu einer vorweihnachtlichen Feier des Strickkreises bleibt, will man im Januar das neue Jahr mit einem gemütlichen Nachmittag begrüßen.

Zum Thema

Infos zur Lepra-Handarbeitsgruppe und dem Basar gibt es bei Gertrud Oletti unter Telefon 0 25 52 / 49 03.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288698?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F