Logowettbewerb Jugendrat Das Beste aus zwei Vorschlägen

Steinfurt -

Patrick Kreft und Lukas Reck heißen die Gewinner des Logo-Wettbewerbs des Steinfurter Jugendrats. Unter den während der School‘s-Out-Party im Kombibad zu Sommerferienbeginn entstandenen Entwürfen waren ihre beiden Vorschläge als die gelungensten von den Jugendrats-Jury bewertet worden.

Von Ralph Schippers
Die beiden Gewinner Patrick Kreft und Lukas Reck zusammen mit Ute Kriens, Maria Lindemann und Claudia Bögel-Hoyer von der Stadt sowie Cliff Odum, Timo Kemper, Johanna Leiß und Lukas Eichler vom Jugendrat (v.l.).
Die beiden Gewinner Patrick Kreft und Lukas Reck zusammen mit Ute Kriens, Maria Lindemann und Claudia Bögel-Hoyer von der Stadt sowie Cliff Odum, Timo Kemper, Johanna Leiß und Lukas Eichler vom Jugendrat (v.l.). Foto: rs

Sie sind beide neun Jahre alt, gehen beide auf die Marienschule und haben beide das Sieger-Lächeln: Patrick Kreft und Lukas Reck heißen die Gewinner des Logo-Wettbewerbs des Steinfurter Jugendrats. Unter den während der School‘s-Out-Party im Kombibad zu Sommerferienbeginn entstandenen Entwürfen waren ihre beiden Vorschläge als die gelungensten von den Jugendrats-Jury bewertet worden. Elemente beider Siegerentwürfe bilden nun das Erkennungszeichen des Sprachrohrs der Steinfurter Jugend.

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer ehrte die beiden Marienschüler am Mittwoch im Rathaus mit einer Urkunde und einem Überraschungspaket und sprach den beteiligten Jugendlichen sowie Stadtjugendpflegerin Ute Kriens ihren Dank für die Durchführung des Wettbewerbs aus.

Letztere nutzen die Gewinnübergabe, um die Werbetrommel für den bevorstehenden zweiten Steinfurter Jugendgipfel zu rühren. Dieser findet am 21. Oktober (Samstag) im Evangelischen Jugendzentrum in Borghorst statt. „Alle Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren sind dazu eingeladen, über verschiedene Themen zu diskutieren“, so Kriens. Man hoffe, nicht nur neue Ideen zu generieren, sondern auch neue Ratsmitglieder gewinnen zu können.

Claudia Bögel-Hoyer ermunterte die Vertreter des Jugendrats, weiter aktiv an der Gestaltung der Zukunft der Stadt mitzuwirken. Es gelte, das angegangene Pflänzchen Jugendbeteiligung jetzt behutsam weiterzuentwickeln. Neben dem Jugendgipfel wird sich der Jugendrat im November an der Adventsaktion des „Offenen Ohrs“ beteiligen, kündigte Johanna Leiß als Gremiumsvertreterin an.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5218461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F