Video: Millionenschwerer Kirchenschatz
Das Borghorster Stiftskreuz ist wieder da

Steinfurt-Borghorst -

Es ist ein kleines Wunder. Im Oktober 2013 wurde das Borghorster Stiftskreuz gestohlen. Obwohl die Diebe gefasst und verurteilt wurden, blieb der millionenschwere Kirchenschatz verschwunden. Doch jetzt ist er wieder da.

Donnerstag, 16.02.2017, 21:02 Uhr

Das Borghorster Stiftskreuz ist nach drei Jahren wieder aufgetaucht.
Das Borghorster Stiftskreuz ist nach drei Jahren wieder aufgetaucht. Foto: dpa

Das vergoldete und mit Halbedelsteinen verzierte Kreuz war vor drei Jahren von drei Dieben aus der St. Nikomedeskirche in Steinfurt-Borghorst entwendet worden. Die Täter, die aus einer libanesischen Großfamilie aus Bremen stammen, hatten am helllichten Tag die diebstahlgesicherte Glasvitrine mit einem Hammer eingeschlagen und den einzigartigen Kunstgegenstand mitgenommen. Das Trio konnte später gefasst werden, das Kreuz blieb aber verschwunden. Die drei Männer wurden später bei einem spektakulären Prozess vor dem Landgericht Münster zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt .

Der mutmaßliche Auftraggeber des Diebstahls, ein Verwandter der Verurteilten, war vor wenigen Monaten von der Polizei festgenommen worden . Ob das Auftauchen des Reliquiars mit seiner Verhaftung in Zusammenhang steht, ist bislang unklar.

Diebstahl des Borghorster Siftskreuzes

1/11
  • Foto

    Am 29.10.2013 wurde das Stiftskreuz aus der St. Nikomedes-Kirche in Borghorst gestohlen.

    Foto: Axel Roll
  • Das Bistum Münster hatte eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro für Hinweise auf den Verbleib des Kunstwerks ausgesetzt.

    Foto: Z5328 Jens Wolf
  • Bei einer Präsentation in Münster war die Versicherungssumme des Stiftskreuzes auf 7,75 Millionen Euro taxiert worden.

    Foto: ka
  • Experten zufolge gehört es zu den bedeutendsten sakralen Kunstwerken des 11. Jahrhunderts in Europa.

    Foto: Axel Roll
  • Der Bauplan der extra angefertigten Vitrine,...

    Foto: Axel Roll u.a.
  • ..aus der das Kreuz gestohlen wurde.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Ein Kripobeamter sucht nach Spuren.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Am Ende der Ermittlungen wurden drei junge Männer aus Bremen festgenommen.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Die Diebe wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Das Stiftskreuz blieb allerdings weiter verschwunden.

    Foto: dwe
  • Jetzt ist es wieder da und kehrt möglicherweise in die Kirche St. Nikomedes zurück.

    Foto: Axel Roll u.a.

Das Borghorster Stiftskreuz hat einen Versicherungswert von mehreren Millionen Euro. Es war weltweit bei zahlreichen Ausstellungen von historischen Kirchenschätzen gezeigt worden.

Wie und wo das kostbare Reliquiar aus dem elften Jahrhundert wieder aufgetaucht ist, soll am Freitag bei einer Pressekonferenz beim münsterischen Bischof der Öffentlichkeit eröffnet werden.

Das Borghorster Stiftskreuz

Das nur 40 Zentimeter hohe Borghorster Stiftskreuz soll zu den bedeutendsten Kunstschätzen Europas aus der Zeit des 11. Jahrhunderts gehören. Im In- und Ausland wurde es bereits ausgestellt. Seit Ostern 2008 hat das Stiftskreuz, ein ottonisches Kreuzreliquiar des ehemaligen Borghorster Kanonissenstiftes, im Chorraum der Pfarrkirche in einer Glasvitrine seinen Platz gefunden.   Mehr zur Entstehungsgeschichte des Kreuzes steht hier .

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4634024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852151%2F4852153%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker