Grußwort der Gemeinde Rückblick auf ein „sehr erfolgreiches Jahr“

Zum Jahreswechsel 2017/2018 hat diese Zeitung das folgende Grußwort der Gemeinde Saerbeck erreicht.

Bürgermeister Wilfried Roos beim Neujahrsempfang der Gemeinde Anfang des Jahres.
Bürgermeister Wilfried Roos beim Neujahrsempfang der Gemeinde Anfang des Jahres. Foto: Alfred Riese

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Jahreswechsel sind Anlässe, um auf das abgelaufene Jahr zurück zu blicken und einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen. Die Jahresrückblicke der Medien in diesen Tagen erinnern uns daran, was im Jahr 2017 geschehen ist. Wir sehen noch einmal die spektakulärsten Bilder und rufen uns in Erinnerung, was uns in den vergangenen Monaten zunächst stark bewegt und beschäftigt hat, was wir aber dann im Laufe des Jahres in all der Betriebsamkeit und Hektik schon fast wieder vergessen haben. Die Nachrichtensendungen berichten täglich über sinnlose Kriege und Anschläge mit vielen zivilen Opfern. Auch wir tragen Verantwortung, unser Hinschauen ist wichtig.

Konjunkturboom, Brexit, Trump und die Wahlen im Bund und NRW . . . viel ist in diesem Jahr in Bewegung geraten. Auch wir in Saerbeck können in 2017 wieder auf ein ereignisreiches und insbesondere wegen der sich lösenden finanziellen Probleme der Gemeinde auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Als wichtigste Straßenbauinvestition der Gemeinde konnten wir den Kreisverkehr im Bereich der Marktstraße/Grevener Straße/Lindenstraße fertig stellen. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde konnte der SC Falke das Umkleidegebäude an den Sportplätzen und den vereinseigenen „Falketreff“ fertig stellen und damit eine weitere wichtige Basis für den Breitensport schaffen. Zur Unterbringung der zahlreichen in der Gemeinde aufzunehmenden Flüchtlinge konnten das durch einen Investor erstellte Mehrfamilienhaus am Heckenweg und das Unterkunftsgebäude der Gemeinde an der Raiffeisenstraße in 2017 fertig gestellt werden. Dadurch sind auch bei der Zuweisung weiterer Einzelpersonen und Familien in Zukunft die notwendige und mit großer Akzeptanz der Schulen und Sportlerinnen und Sportler hingenommene Belegung von provisorischen Räumlichkeiten, zum Beispiel in einer Turnhalle, vorbei.

Die ökumenische Flüchtlingshilfe und die große Zahl an ehrenamtlichen Flüchtlingslotsen haben zudem eine Willkommenskultur in unserer Gemeinde geschaffen, die den Geflüchteten schnell das Gefühl vermitteln konnte, „angekommen“ zu sein. Viele Flüchtlinge sind inzwischen im Asylverfahren anerkannt worden, so dass sie dauerhaft in Saerbeck bleiben dürfen oder für einige Jahre eine Duldung erhalten haben. Zur möglichst schnellen und reibungslosen Integration haben insbesondere die vielen ehrenamtlich angebotenen Unterrichtsstunden zum Erlernen der Deutschen Sprache beigetragen.

Viele Saerbecker Wirtschaftsunternehmen haben sich in 2017 hervorragend entwickelt. Das spürt die Gemeinde durch das stark gestiegene Gewerbesteueraufkommen. Auch die Gesamtzahl der Arbeitsplätze in unserem Ort hat sich inzwischen auf über 2400 erhöht. Ein Wert, der in Gemeinden unserer Größenordnung einen Spitzenplatz darstellt. Dadurch haben auch viele Neubürger und Geflüchtete hier vor Ort einen Arbeitsplatz gefunden, und die Gemeinde hat eine breite Basis für eine hohe eigene Finanzkraft erhalten. Aber auch jungen Familien bietet sich Saerbeck mit den Betreuungs- uns Schulangeboten und dem hohen Freizeitwert als Wohnort und Lebensmittelpunkt mit Zukunftsperspektive an.

Der Umbau des ehemaligen Bundeswehrdepots zu einem Bioenergiepark hat die Gemeinde nicht nur weltweit bekannt gemacht, sondern zählt auch seit Jahren zu einer wichtigen Einnahmequelle des kommunalen Haushalts.

Dass die Fachhochschule Münster/Steinfurt inzwischen ein Forschungslabor im Bioenergiepark betreibt und im Rahmen des Speicherprojektes „Enerprax“ weiter ausbaut, zeigt, welch ein Potenzial für Forschung und Entwicklung hier vorhanden ist.

Der „BEP“ ist auch eine ideale Basis für den „Außerschulischen Lernstandort“, der in der Trägerschaft des Fördervereins „Klimakommune Saerbeck e.V.“ steht und inzwischen mit fünf Lehrkräften in Teilzeit Kursangebote für Schulklassen aus der Region bietet.

Saerbeck wird aufgrund der beispielhaften Klimaprojekte weltweit hohe Anerkennung gezollt. So wurde die Gemeinde auch in 2017 wieder für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Besuchergruppen aus der ganzen Welt sind auf Initiative der Umweltministerien in Berlin und Düsseldorf gern gesehene Gäste bei uns im Münsterland. Allein aus der Präfektur Fukushima waren in 2017 neun Gruppen in Saerbeck um sich an unserem Beispiel die „German Energiewende“ in eine umweltfreundliche Zukunft erklären zu lassen. Anfang Januar kommt die nächste Studentengruppe aus dem US-Bundesstaat Minnesota, mit dem uns ebenfalls eine enge Kooperation verbindet.

Ein weiteres wichtiges Thema auch für Saerbeck ist der demografische Wandel in Europa mit seinen positiven und negativen Folgen. Der tief greifende Veränderungsprozess ist einer der zentralen und großen Herausforderungen, aber auch eine große Chance heute und in der Zukunft. Die drei Facetten, „weniger, älter und bunter“ haben Auswirkungen auf nahezu alle Bereiche in unserem Land. Miteinander leben und sich begegnen, Gemeinschaftsempfinden und der Zusammenhalt der verschiedenen Generationen und Interessengruppen in unserem gemeinsamen Lebensraum sind im Wandel.

Der Gemeinde Saerbeck bietet sich mit dem Mehrgenerationenhaus mit seinen vielfältigen Angeboten für alle Generationen, zum Beispiel der in 2017 gestarteten „Anlaufstelle für Senioren“, aber auch durch neu entstehende weitere Einrichtungen des betreuten Wohnens für Senioren und Behinderte die große Chance, mit einer entsprechenden Differenzierung der Angebote den Bedürfnissen und Anforderungen unserer Mitmenschen Rechnung zu tragen und auf diesem Wege ganz neue Potenziale für die Entwicklung unseres Ortes in der Zukunft zu erschließen und sich für die Bedarfe der Zukunft, zum Beispiel weiterer Betreuungsangebote für Kleinkinder richtig aufzustellen. Ab 2018 werden Erweiterungen der Schulen durch Nutzung des Landesprogramms „Gute Schule 2020“ folgen.

In Saerbeck bringen sich viele Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel in das Gemeindeleben ein, sich ehrenamtlich in Vereinen und Institutionen zu engagieren. Dadurch ist es uns gelungen, ein Gefühl der Gemeinsamkeit zu erhalten. Über 50 Vereine und Verbände vermitteln allen Bürgerinnen und Bürgern durch ihre ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ein „Wir-Gefühl“. Im Namen des Rates und der Verwaltung sage ich daher allen meinen Dank dafür, dass sie auch im Jahr 2017 Initiativen geplant und angepackt haben, ohne zu fragen, welchen materiellen Lohn sie dafür bekommen.

Auch die Kontakte zu den Menschen in unseren Partnergemeinden Ferrières und Rietavas haben in 2017 im Mittelpunkt unseres Gemeindelebens gestanden und waren auch in diesem Jahr von großer Herzlichkeit geprägt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Gemeinde Saerbeck kann mit den aktuellen Entwicklungen sehr zufrieden sein. Dass Saerbeck so gut dasteht, ist ganz vielen Menschen in unserer Gemeinde zu verdanken. Auch im Namen des Rates und der Verwaltung bitte ich Sie alle, auch im kommenden Jahr die Arbeit der politischen Gemeinde weiterhin engagiert zu unterstützen.

Wir alle können stolz sein auf unser Saerbeck. Wenn die Bereitschaft zu einer konstruktiven Zusammenarbeit wie bisher bei allen Bürgerinnen und Bürgern erhalten bleibt, können wir die Probleme meistern und der weiteren Entwicklung unseres Ortes mit großer Zuversicht entgegen sehen.

In diesem Sinne wünsche ich im Namen des Rates und der Verwaltung allen Saerbeckerinnen und Saerbeckern ein gutes, gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018.

Ihr

Wilfried Roos

Bürgermeister

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5387993?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F