Weitere 2500 Euro für Musterhaus
Ein Thermo-Parcours als Clou

Saerbeck -

„Oha, wir haben ja gewonnen“, mit diesem überraschten Satz quittierte Christa Werning, Lehrerin an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG), den Erfolg einer recht spontanen Bewerbung Ende vergangenen Jahres bei der Adelheid-Windmöller-Stiftung Lengerich. Ende diesen Jahres die zweite Erfolgsmeldung.

Donnerstag, 28.12.2017, 09:12 Uhr

Die Stiftung unterstützt das im Rohbau fertige Musterhaus zum Thema Energie sparen am außerschulischen Lernstandort im Bioenergiepark mit weiteren 2500 Euro.

Schüler aus dem Mint-Klassen 8a und 10a mit ihrem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt hatten die Jury der Stiftung Anfang Dezember wieder überzeugt. Das kleine Häuschen selbst war, mit Unterstützung etlicher Saerbecker Handwerksbetriebe, gebaut. Aber es sollte nicht nur einsam vor sich hin Energie sparen, sondern das Thema erlebbar und nachvollziehbar machen. Die Schüler Maike Trautmann , Milena Brune , Lucas Jedmin, Vincent Bladt und Jonas Lorenz erklärten – offensichtlich überzeugend – in ihrer Präsentation vor der Jury, wie das gehen kann. Sie erteilten erst einmal fossilen Energien eine Abfuhr, stellten den Zwei-Drittel-Anteil für Raumwärme beim Energieverbrauch in Haushalten fest und fächerten die Dämm-Möglichkeiten von Schilf über Zellulose bis Glaswolle auf.

Ihr Clou: ein „Thermo-Parcours“ in und am Energiespar-Haus. Man könnte Dämmeigenschaften messen und Experimente zum Wärmetransport anstellen – nicht am Modell, sondern einem richtigen Haus. Die lange Liste mit den Geräten und Materialien, die es dafür bräuchte, hatten die Fünf auch gleich parat.

„Wir sind der Meinung, dass man alles tun muss, um den Verbrauch fossiler Energieträger einzuschränken. Dies kann man am besten erreichen, indem man eine Bauweise mit energieeffizienter Dämmung wählt und nachwachsende Rohstoffe nutzt“, erklärten die Schüler in ihrer Präsentation – und heimsten damit stellvertretend für alle beteiligten Mint-Schüler der MKG eine weitere 2500-Euro-Spende der Stiftung der Windmöller & Hölscher KG ein. Das Geld soll in den „Thermo-Parcours“ fließen.

Mit eingeschlossen in die Auszeichnung mit dem Schülerpreis der Adelheid-Windmöller-Stiftung waren die Schüler Marco Schnabel, Eric Ferlemann und die Mint-Schüler, die Ende 2016 mit den ersten Plänen den Grundstock zum Wiederholungserfolg gelegt hatten. Die Juroren Elisabeth Braumann und Florian Günther lobten das anhaltende Engagement in den Schul-AGs für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Jury möchte im Sommer das Energiespar-Modellhaus mit seinem Thermo-Parcours besuchen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Udo kommt unter‘n Lötkolben
Nur ein Fußabdruck blieb von der kleinen Udo-Statue, der Rest wurde gestohlen. Die große Statue kehr zurück auf den Sockel, sobald Udo geflickt worden ist.Im Moment ruht sie auf dem Bauhof, soll aber nach der Sommerpause wieder auferstehen: die Udo-Lindenberg-Statue.
Nachrichten-Ticker