Zehn Jahre Bürgerbus Erstaunliche Zahlen

Saerbeck -

Eine Million gefahrene Kilometer, 140. 000 Fahrgäste, 80 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer, 200 Mitglieder: Der Bürgerbusverein Emsdetten-Saerbeck durfte sich bei der Feier allein den Zahlen nach zu Recht beklatschen lassen – und sich selbst feiern.

Von Alfred Riese
Zehn Jahre Vereinsgeschichte an acht Stellwänden stießen auf Interesse.
Zehn Jahre Vereinsgeschichte an acht Stellwänden stießen auf Interesse. Foto: Alfred Riese

Am Sonntag im vollen Saal des Hotels Stegemann in Saerbeck strahlte aber auch immer wieder der Stolz auf den Ruf einer „rollenden Sozialstation“ durch.

Großer Nutzen für die Gesellschaft

„Wir haben 140. 000 Menschen zu einem Mehr an Mobilität verholfen und das haben wir unseren zuverlässigen und einsatzbereiten Fahrern und Vorstandsmitgliedern zu verdanken“, goss der Vorsitzende des Bürgerbusverein, Karl-Heinz Weßling, das Lob gleichmäßig aus. Eine „Erfolgsgeschichte“ nannte Saerbecks Bürgermeister Wilfried Roos den Verein, der „Versorgungslücken im öffentlichen Nahverkehr“ schließe.

Sein Emsdettener Amtskollege Georg Moenikes dankte für „die ehrenamtlichen Dienste, die sie unermüdlich erbringen“. Er verglich die Bürgerbusse mit dem ebenfalls vor zehn Jahren in den Markt gegangenen iPhone. Beide brächten großen Nutzen für die Gesellschaft und schüfen Kommunikationsmöglichkeiten. Hauptamtlich sei der Job des Vereins nicht zu leisten, würdigte er die geleistete Arbeit des „herausragenden interkommunalen Projekts“.

Immer weiter verbessert

In einem großen Flächenkreis mit vielen Einwohnern seien Bürgerbusse „von allergrößter Bedeutung“, stellte Landrat Dr. Klaus Effing fest und bescheinigte dem Bürgerbusverein Emsdetten-Saerbeck, sich in zehn Jahren „immer weiter verbessert zu haben“, unter anderem durch den Start den zweiten Linie 2011. Zwei Linien von einem Verein gibt es sonst bei keinem der 130 Bürgerbusprojekten landesweit, bestätigte Peter Beidenhauser, Verkehrsdezernent der Bezirksregierung, und wünschte „allzeit gute Fahrt“. Michael Klüppels vom Verkehrsmanagement der beim Betrieb federführenden Regionalverkehr Münsterland (RVM) sah im Bürgerbus-Ehrenamt sogar „eine Konjunktur des Gemeinsinns“.

Vier Leute am Steuer sind von Anfang an dabei und wurden besonders geehrt: Uta Ströhmer (478 Stunden im Einsatz), Frank-Georg Stöber (1488 Stunden), Ludger Fontein (1204 Stunden) und Willy Sellin (863 Stunden).

Mehr zum Thema

Fahrer aus Saerbeck und Emsdetten besuchen Bürgerbus-Tag in Essen: Die Feuerwehr des Nahverkehrs

Warum der neue VW kein E-Auto wird: Bürgerbus hält bald auch für Rollstuhlfahrer

Ingenieurbüro lotet die Chancen für Carsharing in Saerbeck aus: Mit dem Dorfauto in die E-Zukunft?

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5286549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F