Entlassfeier an der Hauptschule Die eine Sache finden

Ochtrup -

Nur ein kurzes Spektakel am Himmel, und das war‘s? Nein, ihr Motto „Lass uns leben wie ein Feuerwerk“ – eine Liedzeile von Wincent Weiss – wollen die Abschlussklassen der Hauptschule anders verstanden wissen.

Von Anne Spill
Schulleiter Golo Mielke ehrte die Besten Lukas Hüntemann und Sabe Krasniqi.
Schulleiter Golo Mielke ehrte die Besten Lukas Hüntemann und Sabe Krasniqi. Foto: Anne Spill

Es gehe im Leben „nicht um Bling-Bling und schnell vorbei“, betonte Schülersprecher Ricardo Werner in seiner Rede bei der Entlassfeier am Freitagmittag. Es zähle vielmehr, seine Bestimmung auszumachen: „Ihr müsst die eine Sache finden, die ihr liebt!“, bediente sich Werner eines Zitats des Apple-Mitbegründers Steve Jobs. Einigen Mitschülern sei das schon gelungen, andere befänden sich noch auf der Suche. „Eine Chance bietet sich für jeden von uns“, schloss Werner seine Worte.

Den Grundstein hätten die Jugendlichen mit ihrem Abschluss schon gelegt, machte auch Schulleiter Golo Mielke in seiner Rede deutlich – und brachte Zahlen mit, die das unterfütterten: 34 der Absolventen gehen mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse zehn, 27 haben den mittleren Schulabschluss erreicht. Sechs verlassen die Schule mit der Qualifikation für die Einführungsphase in die gymnasiale Oberstufe. 22 Entlassschüler werden im nächsten Jahr eine weitere Schule besuchen, 25 gehen in eine betriebliche Ausbildung, zehn in eine schulische, und fünf qualifizieren sich im Rahmen beruflicher Einstiegsmaßnahmen weiter, erläuterte Mielke.

Das Feuerwerk verdient

„Dass ihr alle eine Perspektive habt, zeigt, welch gute Arbeit an der Hauptschule geleistet wird“, lobte die stellvertretende Bürgermeisterin Christa Lenderich, die im Namen der Stadt gratulierte. Sie wünschte den jungen Leuten „Hoffnung, Mut und Zuversicht“ – und schloss in Anlehnung an den Song von Wincent Weiss: „Dieser Augenblick kommt nie zurück.“

„Ihr habt euch das Feuerwerk verdient“, waren sich auch die beiden Lehrer Raphael Floren und Dennis Schoppen einig. Aus den Rabauken von früher seien junge Erwachsene geworden, die das Herz am rechten Fleck hätten. „Wir sind froh darüber, dass wir euch begleiten durften.“

Viel Lob gab es an diesem Mittag aber nicht nur für die Absolventen selbst, sondern auch für die Eltern, Lehrer und alle guten Geister an der Schule – und für die engagierten Musiker, die zur Gestaltung der Entlassfeier beitrugen. Am Abend galt es dann für die nun Ehemaligen, ein Party-Feuerwerk beim Abschlussball zu zünden.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4970726?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F