Lehrermangel an Grundschulen
Wunsch nach Feuerwehrlehrkraft

Nordwalde -

Der Lehrermangel an Grundschulen sorgt für Diskussionen. Nicht erst, seit die Bertelsmann-Stiftung eine Lücke von 35 000 Grundschullehrern in 2025 prognostizierte. Von den Ideen der Forscher, um den Lehrermangel zu mindern, halten die beiden Nordwalder Grundschullehrer nur bedingt etwas.

Freitag, 02.02.2018, 17:02 Uhr

Von einem Schreckensszenario sind sie noch weit entfernt. Was die Anzahl der Lehrer angeht, sind die beiden Nordwalder Grundschulen zwar nicht auf Rosen gebettet, aber grundsätzlich ganz gut aufgestellt. „Wir haben noch keinen Stundenausfall“, sagt Johannes Neumayer, Leiter der Wichern-Schule. Auch Gangolf-Grundschulleiter Heinz-Gerd Rulofs kann über einen akuten Lehrermangel an seiner Schule nicht klagen. Wie das in Zukunft aussieht, ist aber offen.

Die Bertelsmann-Stiftung erregte in dieser Woche Aufmerksamkeit mit einer Studie, der zufolge in sieben Jahren bundesweit rund 35 000 Grundschullehrer fehlen. Die Nachricht sorgte auch in den Nordwalder Grundschulen für Diskussionen. „Das war das erste Thema“, sagt Neumayer.

Die unerwartet hohe Geburtenrate und den geplanten Ausbau von Ganztagsschulen führen die Forscher als Gründe für den prognostizierten Lehrermangel im Jahr 2025 an. Im Kollegium der Gangolf-Grundschule wurde über die Ursachen für die erwartete Lücke an Pädagogen diskutiert. Rulofs vermutet, dass der finanzielle Aspekt ein Grund für den fehlenden Nachwuchs im Primarbereich ist und zieht einen Vergleich zu weiterführenden Schulen: „Grundschullehrer werden ganz anders besoldet als Sek-I- oder Sek-II-Lehrer.“

Eine Idee der Forscher, um den Lehrermangel zu mindern, ist die Anstellung von Seiteneinsteigern. Neumayer ist davon wenig begeistert: „Ich weiß nicht, ob das glücklich ist.“ Auf der Schulleiterdienstbesprechung habe er darüber mit Kollegen diskutiert, dabei offenbarte sich eines: Das große Problem sei, dass es den Seiteneinsteigern an Pädagogik und Didaktik fehlt. „Die sind hoch qualifiziert auf ihrem Gebiet, aber haben nicht gelernt, wie man mit Kindern umgeht.“

Mit Grundschulkindern könne man nicht sofort Formeln in Physik pauken. Die Schüler müssten erst an das Thema herangeführt werden. Neumayer stellt aber auch klar, dass Seitensteiger als Lehrer funktionieren können: „Ich will nicht alle über einen Kamm scheren.“

Die Seiteneinsteiger-Idee stößt aber auch bei Rulofs auf wenig Gegenliebe: „Damit kann man Löcher flicken, aber das ist nichts Nachhaltiges.“ Für den Gangolf-Schulleiter ist klar: „Wir brauchen gut ausgebildete Grundschullehrer.“

Dazu gehören angehende Pensionäre. Die sollen nun vermehrt von einer befristeten Verlängerung des Schuldienstes überzeugt werden. Noch eine Idee der Bildungsforscher, um auf den Lehrermangel zu reagieren. Rulofs und Neumayer halten den Vorschlag für einen mit begrenzter Wirkung. „Ich denke, das machen die Allerwenigsten“, sagt Neumayer.

Der Leiter der Wichern-Schule hat festgestellt, dass es mittlerweile einen richtigen Konkurrenzkampf um die Grundschullehrer gibt. Lehrer würden bereits im Referendariat mit festen Stellen gelockt: „Die Referendare werden weggekauft.“ Neumayer „ärgert sich maßlos“, dass von der Politik wenig unternommen werde. Vor Wahlen würden sich Politiker gerne mit Kindern abbilden lassen, anschließend werde aber wenig für die Bildung getan.

So angespannt wie im Ruhrgebiet, wo der Lehrermangel schon zu Unterrichtsausfall führt, ist die Situation im Münsterland zuletzt nicht gewesen. Im November des vergangenen Jahres gab es im Regierungsbezirk Münster 106 unbesetzte Lehrstellen im Grundschulbereich. Lediglich vier davon entfielen auf den Kreis Steinfurt, wie eine Sprecherin der Bezirksregierung Münster mitteilt.

Probleme können aber auftreten, wenn Lehrer kurzfristig ausfallen. „Großartig Zeit für Förderung und Forderung bleibt dann keine“, sagt Neumayer. Der Wichern-Schulleiter hat aber eine Idee, wie man auf diese Situationen reagieren könnte: „Ich wünsche mir, dass es für solche Fälle eine Feuerwehrlehrkraft gibt.“

Die Seiteneinsteiger sind hoch qualifiziert auf ihrem Gebiet, aber haben nicht gelernt, wie man mit Kindern umgeht.

Johannes Neumayer

Grundschullehrer werden ganz anders besoldet als Sek-I- oder Sek-II-Lehrer.

Heinz-Gerd Rulofs

Wir haben noch keinen Stundenausfall.

Johannes Neumayer
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5479312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Kanzlerin beruft Karliczek und Spahn
Zwei Minister aus dem Münsterland: Kanzlerin beruft Karliczek und Spahn
Nachrichten-Ticker