Musical der Lambertischule
Schuster Martin inspiriert die Kinder

Ochtrup -

Die Marienkirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Mädchen und Jungen der Lambertischule dort jetzt ihr Musical „Schuster Martin“ aufführten. In der Inszenierung nach Leo Tolstoi geht es um einen Schuster, der von Jesus träumt.

Montag, 18.12.2017, 08:12 Uhr

Bühnen-Truppe: Acht Mädchen und Jungen aus der zweiten Klassen der Lambertischule wirkten in dem Musical „Schuster Martin“ als Schauspieler mit. Alle anderen Kinder waren ebenfalls daran beteiligt.
Bühnen-Truppe: Acht Mädchen und Jungen aus der zweiten Klassen der Lambertischule wirkten in dem Musical „Schuster Martin“ als Schauspieler mit. Alle anderen Kinder waren ebenfalls daran beteiligt. Foto: Laura Muhle

Dieser verkündet ihm, dass er den Schuster bald besuchen wird. Tags darauf kommen verschiedene Menschen zu Martin, die seine Hilfe brauchen. Er gewährt sie ihnen. Danach erfährt Martin, dass Jesus durch die Menschen, denen er geholfen hat, zu ihm gekommen ist.

Die Botschaft dahinter: „Helfen und anderen zur Seite stehen“, formulierte es Schulleiterin Marlies Lutkehermölle zum Schluss der Veranstaltung. Und das sei schließlich auch die Botschaft von Weihnachten.

Auch die Schüler fanden einige Worte zur Begrüßung und zur Verabschiedung ihrer Gäste. Beispielsweise erinnerte Chris aus der vierten Klasse daran, dass oft schon kleine Worte helfen würden. In diesem Sinne übergeben die Schüler die nach dem Musical gesammelten Spenden zur Hälfte an das Projekt Casa da Crianca.

Insgesamt nahmen an dem Musical alle 366 Schüler der Lambertischule teil. Acht Zweitklässler traten als Schauspieler auf. Die anderen Kinder haben zum Teil selbst geschriebene Lieder gesungen. Begleitet wurden sie von Musiklehrer Ingo Prein am Klavier und OGS-Mitarbeiter Kai Kerkering an der Gitarre.

Die Lieder wurden direkt nach den Sommerferien während der Proben des Chors und im Musikunterricht eingeübt. Auch andere Fächer waren mit dem Musical verknüpft. Die Schauspieler bereiteten sich immer mal wieder zwischendurch auf ihren Auftritt vor.

Für die Kulisse wurden die Kartons vom Musical „Hans Hase“ verwendet. Diese waren mit Stoffen verkleidet worden. Alle weiteren Accessoires und die Kostüme steuerten die Eltern bei.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5364952?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker