Nachwuchs fehlt
Heimatverein auf Brautschau

Lienen -

Mitglieder jüngeren und mittleren Alters sind beim Heimatverein Mangelware. Die Jahreshauptversammlung hat dem Vorstand jetzt den Auftrag gegeben, Fusionsverhandlungen mit ähnlichen Institutionen in Angriff zu nehmen.

Samstag, 03.02.2018, 15:02 Uhr

Ein Dankeschön für 28 Jahre Tätigkeit als Wanderwart sprach der Vorsitzende Friedel Stegemann (links) an Dieter Königkrämer aus.
Ein Dankeschön für 28 Jahre Tätigkeit als Wanderwart sprach der Vorsitzende Friedel Stegemann (links) an Dieter Königkrämer aus. Foto: Heike Stegemann/Heimatverein Lien

Um nichts Geringeres als die Zukunft des Heimatvereins Lienen ging es in der Jahreshauptversammlung der Heimatfreunde. Das Problem: Der Verein hat – wie viele andere auch – Nachwuchssorgen und mit dem Thema der Überalterung zu kämpfen. Dem Traditionsverein fehlen nach eigenen Angaben vor allem Mitglieder jüngeren und mittleren Alters.

Die Arbeitsgruppe Heimatpflege musste 2015 mangels Helfern aufgelöst werden. Das Alters-Problem schlägt sich auch im Vorstand nieder. Die Vorsitzenden Friedel Stegemann und Jochen Rotsch kündigten bereits im vergangenen Jahr an, sich nur noch für eine dreijährige Amtszeit zur Verfügung zu stellen. Danach sei aus Altersgründen endgültig Schluss.

Da sich im Verlauf des Jahres 2017 niemand für die Vorstandsarbeit gefunden hat, bleiben den Heimatfreunden nur zwei Alternativen: die Auflösung des Vereins oder ein Zusammenschluss (Fusion) mit einer anderen Lienener Vereinigung, die ähnliche Ziele und Zwecke verfolgt wie die Heimatfreunde. Da die Auflösung des Vereins als die schlechteste aller Lösungen angesehen wurde, erteilte die Mitgliederversammlung nach kurzer Diskussion dem Vorstand mehrheitlich den Auftrag, mit Fusionsverhandlungen zu beginnen.

Dass den Mitgliedern die Zukunft ihres Vereins nicht gleichgültig ist, zeigte die gute Beteiligung an der Versammlung. Vorsitzender Friedel Stegemann begrüßte 42 Mitglieder, deutlich mehr als in den Vorjahren. Schriftführerin Ute Peters rief das vergangene Vereinsjahr in Erinnerung. Der plattdeutsche Lesekreis Dütt und Datt sowie die Spinn- und Handarbeitsgruppe würden sich über personellen Zuwachs freuen.

Der vom Heimatverein herausgegebene Fotokalender fand guten Absatz. Kassiererin Anita Henke vermeldete eine gute Kassenlage und teilte mit, dass der Heimatverein durch seine Veranstaltungen ein Plus erwirtschaftet habe. Auf Antrag der Kassenprüfer Hans Jürgen Bitter und Arno Henke wurde der Vorstand entlastet. Neuer Kassenprüferist Lothar Uphoff.

Geehrt wurde Wanderwart Dieter Königkrämer, der dieses Amt 28 Jahre versehen hatte. Bereits im vergangenen Jahr hatte er die Stelle des 1. Wanderwartes an Reinhard Schmitte übergeben, aber trotzdem weiterhin mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Nächste Veranstaltung des Vereins ist das Grünkohlessen auf der Aldruper Diele am Freitag, 23. Februar. Beginn ist um 19 Uhr, Karten (15 Euro) können bis zum 15. Februar bei der Tourist-Information erworben werden.

 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5478969?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Ehemaliger KZ-Wächter: USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Nachrichten-Ticker