Touristen in Lienen
Kräftiger Anstieg der Übernachtungszahlen

Lienen -

Über 2000 Übernachtungen mehr von Januar bis Oktober 2017 als im Vergleichszeitraum des Vorjahres – brummt der Tourismus in Lienen? Anja Schmidt von der Tourist Information rückt die Zahlen ins rechte Licht.

Mittwoch, 31.01.2018, 06:01 Uhr

Die Teutoschleifen locken zahlreiche Wanderer ins Tecklenburger Land – darunter auch zahlreiche Gäste nach Lienen.
Die Teutoschleifen locken zahlreiche Wanderer ins Tecklenburger Land. Viele nutzen Lienen aus Ausgangspunkt für ihre Touren. Foto: Rudi Schubert

Ein Zuwachs der Übernachtungszahlen in der Gemeinde Lienen um 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – die Zahlen, die Anja Schmidt am Montagabend im Ausschuss für Touristik und Kultur präsentierte, ließen aufhorchen. So haben im Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Oktober 2017 insgesamt 5531 Gäste 22 140 Nächte im Luftkurort verbracht. Dem gegenüber stehen 5076 Gäste und 19 887 Übernachtungen im gleichen Zeitraum 2016.

Und doch beeilte sich die Fachfrau von der Tourist Information, diese Zahlen ins Verhältnis zu setzen. Denn: Auch der Übernachtungszeitraum sei von 3,9 auf 4,2 Tage angewachsen – und das, so Anja Schmidt – sei ein klares Indiz dafür, dass eben nicht nur Touristen in die Statistik einflößen, sondern auch Gastarbeiter und Monteure, die für einen längeren Zeitraum in der Gemeinde verblieben.

Ein Beispiel: Im vergangenen Jahr sind sowohl 205 Polen mit fast 5000 Übernachtungen im Ort erfasst worden wie auch 16 Ungarn, die es auf 840 Übernachtungen gebracht haben.

Ein anderer Faktor, warum die erhobenen Zahlen für Anja Schmidt „relativ nichtssagend“ sind: In die Statistik fließen nur Betriebe ein, die zehn und mehr Betten zur Verfügung stellen. Im vergangenen Jahr waren das sechs örtliche Betriebe, die es auf 111 Betten und 60 touristische Stellplätze auf dem Campingplatz brachten. Im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 14 Betten. 90 weitere Betten in kleineren Ferienwohnungen fänden in der Erhebung indes keinerlei Beachtung.

Gleichwohl liefert die Statistik auch interessante Erkenntnisse: So lag die Zahl der deutschen Gäste bei 3687, die der Niederländer bei 1157. Während die inländischen Gäste es auf eine durchschnittliche Verweildauer von 2,5 Tagen brachten, blieben die Gäste aus dem Nachbarland rund vier Tage. Und diese 4844 Gäste seien in der Hauptsache Touristen.

Was sie nach Lienen zieht? Die Gründe sind vielfältig. Und doch ist eines unverkennbar: „Das Thema Wandern auf den Teutoschleifen hat uns Zuwächse gebracht“, sagt Anja Schmidt. Und diese Leute würden natürlich auch einen nicht erheblichen Umsatz im Ort generieren.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5470843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Keine Straßenschäden durch Hitzewelle
 
Nachrichten-Ticker