Neue App
Lienen für die Hosentasche

Lienen -

Das Glasfasernetz soll in Lienen bald flächendeckend sein (WN berichteten). Nun möchte der Verein „Mein Lienen“ den nächsten Schritt gehen: er strebt die Vernetzung mit örtlichen Unternehmen, Vereinen und Organisationen zu einem neuen Online-Portal an. Frank Beckert („intradus digital“) stellte am Mittwochabend das Projekt „Mein Lienen für die Hosentasche“ vor.

Donnerstag, 25.01.2018, 23:01 Uhr

Präsentieren die neue App (von links): Ralf Torstrick und Daniel Peters (Verein „Mein Lienen“) sowie Anja Schmidt (Gemeinde) wollen mit Frank Beckert (intradus digital) ein neues Online-Portal aufbauen.
Präsentieren die neue App (von links): Ralf Torstrick und Daniel Peters (Verein „Mein Lienen“) sowie Anja Schmidt (Gemeinde) wollen mit Frank Beckert (intradus digital) ein neues Online-Portal aufbauen. Foto: Anne Reinker

Daniel Peters („Mein Lienen“) und Anja Schmidt, Fachfrau für Touristik und Kultur in der Gemeinde, begrüßten im Haus des Gastes rund 30 interessierte Besucher. „,Mein Lienen’ hat sich auf die Fahne geschrieben, sich mehr zu vernetzen“, erläuterte Peters. Eine gute Präsentation im Internet sei ein „wichtiger Bestandteil der Gemeinde“, fügte Anja Schmidt hinzu.

Ins Detail ging Frank Beckert . Seinem Bericht zufolge soll ein gemeinsames Portal den Einzelhandel im Ort ankurbeln. „Das oberste Ziel ist, die Leute in die City zu holen“, erklärte er.

Auf einer Homepage zusammen mit dem Verein „Mein Lienen“ können sich interessierte Unternehmen präsentieren und unter anderem aktuelle Angebote bewerben. Das betrifft nicht nur den Einzelhandel, sondern ebenso Gastronomie, Dienstleister und Handwerksbetriebe. Beckert versprach den Interessierten durch seine Arbeit „ein digitales System für Weg und App, die Grundlage für soziale Medien und eine gemeinsame Marketing- und Shoppingplattform“. Weitere zusätzliche Funktionen sind möglich.

Auch örtlichen Vereinigungen wird das Portal, das mit einem Veranstaltungskalender verknüpft ist, angeboten. Während auf die kommerziellen Teilnehmer einmalige Kosten zwischen 570 und 999 Euro – je nach Teilnehmerzahl – zukommen, ist das Projekt für die Vereine kostenfrei.

„Es ergibt nur Sinn, wenn eine gewisse Anzahl Nutzer mitmacht“, sagte Frank Beckert. Mindestens 20 Unternehmen müssen dabei sein, damit der Plan umgesetzt wird. Dieser Schritt ist für die kommenden zwei Monate geplant. Nicht nur die Präsentation auf dem Online-Portal, sondern auch in einer eigenen Webseite und die Darstellung in den sozialen Medien sind enthalten. „Es ist eine Investition in die Zukunft und in Lienen“, so Beckert.

Frank Beckert, der das gleiche System nach eigenen Angaben schon für Steinfurt ausgearbeitet hat, teilte positive Rückmeldungen mit. Zur Unzufriedenheit einiger Zuhörer konnte er das Steinfurter Portal aufgrund der Sicherheitseinstellungen für den Internetzugang in der Verwaltung nicht detailliert vorstellen.

Zum Thema

Wer sich für das Online-Portal interessiert, erhält unter den E-Mail-Adressen frank.beckert@intradus.com und info@mein-lienen.de nähere Informationen.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5455784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Ehemaliger KZ-Wächter: USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Nachrichten-Ticker