Haushaltseinbringung mit guten Nachrichten
Talsohle ist durchschritten

Lienen -

2016 fiel besser aus als vorausgesagt, 2017 wird noch mal ein schwieriges Jahr, aber dann geht‘s bergauf, so dass sich Lienen spätestens 2020 in den schwarzen Zahlen befindet. So lässt sich kurz und knapp umreißen, was Kämmerer Daniel Püttcher dem Rat bei der Haushaltseinbringung mitzuteilen hatte.

Dienstag, 12.12.2017, 17:12 Uhr

Anstatt sich in Details zu verlieren und Zahlen für voraussichtliche Ein- und Ausgaben zu nennen, gab Püttcher einen Überblick, wie es um die finanzielle Situation mit Blick auf die kommenden Jahre bestellt ist. So rechnet die Verwaltung für dieses Jahr mit einen Defizit in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro, für 2018 mit einem Minus von knapp 300 000 Euro und für 2020 erstmals mit einem Plus, das sich laut Prognose bei rund 400 000 Euro einpendeln dürfte.

Georg Kubitz , Fraktionsvorsitzender vom Bündnis für Demokratie und Ökologie, wertete die Zahlen als Bestätigung für den vor Jahren eingeschlagenen Sparkurs bei den Investitionen und der damit verbundenen Weniger-Belastung durch Abschreibungen.

Eine Einschätzung, die der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Stehr so nicht im Raum stehen lassen wollte. „Also, wenn wir mal ehrlich sind, ist das doch in erster Linie das Ergebnis der steigenden Schlüsselzuweisungen durch das Land“, sagte Stehr mit Verweis auf die neue schwarz-gelbe Landesregierung in Düsseldorf.

Dem konnte auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Reinhard Otte nich widersprechen: „Wir wollten immer höhere Zuweisungen, jetzt bekommen wir sie.“

Bürgermeister Arne Strietelmeier fasst salomonisch zusammen: „Wahrscheinlich ist es ein Mix aus allen Faktoren.“

Zum Vergleich: 2018 fallen die Zuwendungen für Lienen, zu denen auch die Schlüsselzuweisungen gehören, um 1,26 Millionen Euro höher aus als 2017 und liegen bei knapp fünf Millionen Euro. Bei Steuern und ähnlichen Abgaben geht es um knapp 190 000 Euro hoch auf annähernd 7,2 Millionen Euro.

Püttcher illustrierte seine Ausführungen mit diversen Grafiken, aus denen auch hervorging, dass die Verschuldung im Investitionsbereich von aktuell 1,4 Millionen Euro auf 9,6 Millionen Euro steigen wird. Hinter dieser Steigerung verbergen sich ein Gesellschafterdarlehen zur Finanzierung des Glasfaserausbaus im Innenbereich sowie ein Überbrückungskredit für den Ausbau im Außenbereich, der zu 100 Prozent von Bund und Land gefördert.

Sollten die Prognosen für die kommenden Jahre zutreffen, ist Lienen dem 2015 beschlossenen Haushaltssicherungskonzept deutlich voraus. Das sieht einen ausgeglichenen Haushalt nämlich erst für das Jahr 2025 vor.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker