Bauamtsleiter Günther Glose ist jetzt im Ruhestand
Zum Schluss eine Abrechnung

Lienen -

An der Wand hinterm Schreibtisch hängt nicht etwa einer dieser kitschigen und mit billiger Schokolade gefüllten Adventskalender aus dem Supermarkt, sondern ein selbst gebastelter „Renten-Countdown“. Den hat Günther Glose schon vor vier Wochen von seinen drei Töchtern geschenkt bekommen – und inzwischen ist er runtergezählt. Denn gestern hatte der langährige Bauamtsleiter und allgemeine Vertreter des Bürgermeisters seinen letzten Arbeitstag in der Verwaltung, inklusive Ratssitzung abends im Kattenvenner Feuerwehrhaus.

Montag, 11.12.2017, 20:12 Uhr

Dieses Foto ist nicht gestellt: Auch an seinem letzten Arbeitstag in der Verwaltung saß Bauamtsleiter Günther Glose gestern Morgen noch über Akten.
Dieses Foto ist nicht gestellt: Auch an seinem letzten Arbeitstag in der Verwaltung saß Bauamtsleiter Günther Glose gestern Morgen noch über Akten. Foto: Michael Schwakenberg

Den ganzen Tag über klopft immer mal wieder jemand an die Tür, um „Tschüss“ zu sagen, „Alles Gute“ zu wünschen und noch ein kurzes Schwätzchen mit dem scheidenden Bauamtsleiter zu halten. Dabei hat Glose auch (oder gerade) an seinem letzten Arbeitstag nicht mehr Zeit als sonst. In seinem aufgeräumten Büro hat er vor sich noch zwei Order liegen. „Eine Endabrechnung für eine Erschließungsmaßnahme“, erläutert Glose. „Die wollte ich noch selbst wegarbeiten.“

An derlei Papierkram kommt in einer Gemeindeverwaltung wohl kaum ein Mitarbeiter vorbei. Deshalb war für Glose nach eigener Aussage immer klar, dass er ins Baumt wollte. „Hier sitzt man nicht nur am Schreibtisch, sondern kommt auch raus zu den Baustellen und steht in Kontakt mit den Unternehmen.“ Und für das Technische hab er sich schon immer interessiert.

In seiner Heimatgemeinde Everswinkel war der Verwaltungsfachwirt bereits als Bauamtsleiter tätig, als er sich 1990 in Lienen bewarb und die Stelle bekam. Zu tun gab es dort genug für ihn, wie ein grober Rückblick zeigt, den Glose selbst gibt: „Wir haben die Schulen modernisiert und erweitert, die Offenen Ganztagsschulen eingeführt, die neuen Feuerwehrhäuser in Lienen und Kattenvenne gebaut. Und dann waren da die Stellungnahmen der Gemeinde zum Kalkabbau, für Lienen ein ganz wichtiges Thgema.“ Angefangen sei er damals mit der Verlegung des Sportplatzes an dessen heutigen Standort am Postdamm. Eines seiner letzten großen Projekte sei die Errichtung des Kunstrasenplatzes gewesen, der so gut wie fertig ist.

Besonders in Erinnerung sind Glose zwei Ereignisse: das Hochwasser im Sommer 2016 und ein Schaden an der Druckleitung nach Lengerich. „Das war kurz vor Weihachten und wir hatten minus zehn Grad. Zwei Tage lang haben Lohnunternehmer mit Traktoren und Güllefässern rund um die Uhr an die 2000 Kubikmeter Schmutzwasser von Lienen nach Lengerich gefahren.“ In welchem Jahr das war? Glose zieht einen der vielen Ordner aus seinem Aktenschrank und muss nicht lange blättern: „Hier steht‘s, 2002, im Dezember.“

Beim Blick zurück ist Glose nicht unzufrieden, zumal er überzeugt davon ist, dass sein Nachfolger Sebastian Döring die Dinge in seinem Sinne weiterführen wird. Nur in einem Punkt, da wäre er gerne schneller vorangekommen: „Die Dorfentlastungsstraße. Das war immer mein Ziel, dass die während meiner Amtszeit noch fertig wird.“

Bei der obligatorischen Frage, was er den nun im Ruhestand machen werde und ob er nicht Angst vor Langeweile habe, winkt Glose ab. „Meine Frau und ich gehen gerne wandern und fahren viel Fahrrad. Und dann könnte ich mir vorstellen, bei uns im Bürgerschütten- und Heimatverein wieder mehr zu machen.“ Und dann seien da ja auch noch seine Töchter, seine Vogelzucht, der Garten inklusive Fischteich und die eigene Holzwerkstatt. Glose: „Langeweile? Bei mir Fehlanzeige.“

Doch sollte die Gemeinde mal seinen Rat brauchen, dann werde er sich die Zeit dafür nehmen. Er ist sich sogar ganz sicher, dass er das eine oder andere Mal von Everswinkel aus seine alte Wirkungsstätte ansteuern wird. Denn: „In den Akten steht ja vieles , aber nicht alles.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5351844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker