Tödlicher Verkehrsunfall
Staatsanwaltschaft ordnet Obduktion an

Lengerich -

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall in der Nacht zu Sonntag hat die Staatsanwaltschaft die Obduktion des 40 Jahre alten Opfers angeordnet. Der Mann war von einem Auto überrollt worden.

Montag, 27.11.2017, 16:11 Uhr

Der Mann wurde in Höhe Rietbrockstraße in Lengerich von einem Pkw überfahren. Foto: Jens Keblat

Die Staatsanwaltschaft Münster hat die Obduktion des 40-jährigen Mannes angeordnet, der in der Nacht zu Sonntag auf der Ringeler Straße von einem Auto überrollt worden ist. Ebenso wurde der Unfallwagen, der von einem 18-Jährigen aus Lengerich gesteuert wurde, sichergestellt.

Opfer kam von Betriebsfeier

Von der Obduktion erhofft sich Rainer Schöttler Aufschlüsse darüber, warum der 40-Jährige auf der Fahrbahn gelegen hat. Der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Steinfurt erklärte auf Nachfrage unserer Zeitung, dass der Polizei am Unfallort mitgeteilt worden sei, dass der 40-Jährige von einer Betriebsfeier gekommen sei. Mit einem Obduktionsergebnis rechne er frühestens Dienstagnachmittag.

Fahrer übersah komplett schwarz gekleideten Mann

Ein 18 Jahre alte Autofahrer habe den auf der Fahrbahn liegenden und komplett schwarz gekleideten Mann nicht bemerkt und überrollt.

Im Bericht über diesen Unfall hieß es am Sonntag, dass sich das Unglück auf der Ringeler Straße in Höhe In den Rietbroken ereignet hat. Das ist falsch. Der Mann wurde in Höhe Rietbrockstraße von einem Pkw überrollt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

 

40-jähriger Lengericher überfahren

1/10
  • VU_toedl_LNG_KEB_002 Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

 

Mehr zum Thema

Tödlicher Verkehrsunfall: Mann wird von Pkw überrollt

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5317008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Münster feiert sich als Friedensstadt
Das Gemälde des Kardinals Richelieu (l.), gemalt von Bernhard Bröker, sollte eigentlich 1948 in der „Reichsausstellung“ der Nationalsozialisten in Münster hängen. Diese wurde jedoch nie eröffnet, wie die Ausstellung „Ein Grund zum Feiern?“ im Stadtmuseum zeigt.
Nachrichten-Ticker