Sanierungspläne für Haus Widum 14 Tagespflegeplätze und 30 Service-Wohnungen

Lengerich -

Bereits über 60 Jahre alt ist der älteste Teil von Haus Widum. Für 2018 sind nun umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten geplant. Im ersten Schritt geht es um einen Neubau mit 44 Vollzeitpflegeplätzen.

Teile des Altenzentrums Haus Widum werden 2018 umgebaut und renoviert.
Teile des Altenzentrums Haus Widum werden 2018 umgebaut und renoviert. Foto: Senioren-Zentrum-Gempt –Haus Widu

Im Altenzentrum „Haus Widum“ wird es 2018 wieder bauliche Veränderungen geben. Der 1954 erstellte älteste Gebäude-Komplex soll saniert und umgebaut werden, heißt es in einer Mitteilung der Einrichtung.

Die Planungen sehen im ersten Schritt einen Neubau mit 44 Vollzeitpflegeplätzen vor, der auf dem sich in südlicher Richtung anschließenden Gelände des Altenzentrums entstehen wird. Nach Fertigstellung werden die jetzigen Bewohner des alten Hauptgebäudes dort einziehen. Die Gebäudeplanung im Neubau mit drei Wohngruppen verspricht eine Steigerung der Wohnqualität, schreibt das Altenzen­trum. „Im Innenhof des U-förmigen Neubaus wird ein schöner Gartenbereich entstehen“, heißt es weiter. Mit dem Umbau und der Sanierung des ältesten Gebäudes werde erst begonnen, wenn dieses komplett leer sei und alle Bewohner von dort innerhalb der Einrichtung anderweitig untergebracht worden seien. Am Ende der Neu- und Umbauphase werde das dann erweiterte und modernisierte Altenzentrum „Haus Widum“ 14 weitere Tagespflegeplätze und 30 neue Servicewohnungen anbieten können.

Die Leitung des Hauses habe den Ablauf der Maßnahme, die Ende 2017 oder Anfang 2018 beginnen werde, so geplant, dass es möglichst wenig Einschränkungen für die Bewohner und Gäste des Altenzentrums geben werde.

Die Einrichtung „Im Hook 17“ hat seit ihrer Gründung in den 50er Jahren mehrfach Erweiterungen erfahren, Gebäude wurden neu- und umgebaut.

„Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass es im Bereich der Altenpflege in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten viele Veränderungen gegeben hat. Nicht nur die Gesetze ändern sich laufend, auch das Betreuungsangebot hat sich der differenzierteren Nachfrage angepasst. Die Palette umfasst Servicewohnungen und Tages- sowie Kurzzeit- und Vollzeitpflege. „Besonders die Tagespflegeplätze erfreuen sich einer steigenden Nachfrage, aber auch die Servicewohnungen sind sehr beliebt“, heißt es in der Mitteilung.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5135509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F