Gesamtschule: Zweckverband tagt erstmals Personalfragen paritätisch geklärt

Lengerich/Tecklenburg -

Nachdem Anfang September der Betrieb an der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg begonnen hat, sind nun auch erstmals die Mitglieder der Schulzweckverbandsversammlung aus den beiden Kommunen zusammengekommen.

Von Paul Meyer zu Brickwedde
In der Gutenbergschule hat in Lengerich die Gesamtschule ihre Heimat gefunden.
In der Gutenbergschule hat in Lengerich die Gesamtschule ihre Heimat gefunden. Foto: Paul Meyer zu Brickwedde

Es sei ein „freudiger Termin“, der da am späten Mittwochnachmittag anstand. So die Einschätzung von Anke Dahms . Die FDP-Politikerin aus Tecklenburg eröffnete als Altersvorsitzende die erste Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg. Auf der Tagesordnung standen bei der Premiere Personal- und Finanzthemen.

Ihren Platz tauschte die Ratsfrau bald mit Marielies Saatkamp. Die grüne Amtskollegin wurde von den Mitgliedern des Gremiums zur Vorsitzenden gewählt. Da im Vorfeld klar war, dass es bei der Postenverteilung paritätisch zwischen den beiden Städten zugehen soll, ging der Stellvertreter-Job nach Lengerich an Bärbel Brengelmann-Teepe (Grüne). Vorsteher des Zweckverbandes ist Lengerichs Bürgermeister Wilhelm Möhrke, ihn vertritt Tecklenburgs Stadtoberhaupt Stefan Streit. Sie werden sich damit um die laufenden Geschäfte kümmern. Den vierköpfigen Rechnungsprüfungsausschuss leitet Andreas Kuhn (SPD, Lengerich), Anke Dahms ist seine Stellvertreterin.

Als die Wahlen abgehandelt waren, erläuterte Lengerichs Fachbereichsleiterin Schule, Sport und Kultur, Reinhild Bücker-Ottenhenning, was finanziell auf den Zweckverband in diesem und im kommenden Jahr zukommt. Im Haushalt der noch bis Ende Dezember gelten wird, sind Erträge und Aufwendungen in Höhe von 139 780 Euro vorgesehen, in dem für 2018 wird mit jeweils 318 050 Euro gerechnet.

Zu berücksichtigen ist dabei einerseits, dass die Lehrergehälter vom Land bezahlt werden und die Kommunen die Kosten für die Gebäude jeweils selbst übernehmen. Es bleiben für den Zweckverband unter anderem die Schülerbeförderungskosten, die Kosten für einen Schulsozialarbeiter und die Schülerunfallversicherung. Zudem gilt es zu bedenken, dass die Ausgaben in den kommenden Jahren weiter steigen werden, da die neue Gesamtschule Jahrgang für Jahrgang wachsen wird.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5133508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F