Innensanierung so gut wie abgeschlossen 225 Kilo Kalkfarbe für die Stadtkirche

Lengerich -

2008 ist in Lengerich mit der Sanierung der Stadtkirche begonnen worden. Nun steht das gesamte Vorhaben vor dem Abschluss. Am 22. September lädt die evangelische Kirchengemeinde zu einem Dankeschön-Abend ein.

Wernfried Lahr, Pfarrer im Ruhestand (rechts) und Leiter des Arbeitskreises Stadtkirchensanierung, führte die Firmenvertreter herum.
Wernfried Lahr, Pfarrer im Ruhestand (rechts) und Leiter des Arbeitskreises Stadtkirchensanierung, führte die Firmenvertreter herum. Foto: Dieter Rogge

Die Innensanierung der Stadtkirche ist weitgehend abgeschlossen. Lediglich ein paar kleine Restarbeiten müssen noch erledigt werden, heißt es von der evangelischen Kirchengemeinde. Damit stehe fest, dass alles pünktlich zum Reformationsfest am 31. Oktober und genau nach Zeitplan fertig wird.

Für die Kirchengemeinde Anlass, sich bei den Beteiligten zu bedanken. Auf Einladung des Arbeitskreises Stadtkirche kamen Vertreter der beauftragten Betriebe vor Kurzem in dem Gotteshaus zusammen. Nach einem Rundgang über den Dachboden, durch den Kirchturm und das Kirchenschiff mit Sakristei wurde laut Pressemitteilung festgestellt, dass alle im Jahr 2008 begonnenen und bisher durchgeführten Arbeiten sorgfältig und zur Zufriedenheit aller Fachleute ausgeführt wurden.

So wurden der im Jahr 1497 erstellte Dachstuhl restauriert und die 1400 Quadratmeter große Dachfläche mit circa 42 Tonnen Schiefer neu eingedeckt. Insgesamt überholten die Handwerker 15 Kirchenfester und ersetzten teilweise das Maßwerk und die Sandsteinrippen durch neue. Alle Risse und Spalten im Gewölbe und in den Kirchenwänden wurden verschlossen. Dafür brauchte es 120 Keile aus Buchenholz, 120 Kilogramm Kalk und drei Kubikmeter Sand. Für die Reinigung wurden etwa 85 Spezialschwämme benötigt.

Nachdem all das geschafft war, wurden das Kirchenschiff, der Turmraum und die Sakristei neu gestrichen. Die Gesamtflächen der Gewölbe und Wände betrug 2700 Quadratmeter. Es wurden 225 Kilogramm Kalkfarben verbraucht. Auf den Gewölbeflächen wurden knapp 4000 Meter Begleitbänder in den Farben Grün, Schwarz und Rot gezogen. In der großen Breidenfeld-Klais-Orgel bauten Experten aus Bonn 2334 Pfeifen aus, davon 248 Holzpfeifen, reinigten sie und setzten sie wieder ein. Danach erfolgte noch die Intonation der Orgel.

Mit dem Abschluss der Arbeiten geht eine knapp zehnjährige Sanierungszeit zu Ende. Zurzeit wird im Arbeitskreis der Dankeschön-Abend vorbereitet, der am Freitag, 22. September, ab 19 Uhr in der Stadtkirche stattfinden soll. Eingeladen werden dazu alle Personen, die das Projekt unterstützt haben. Aber auch alle sonstigen Interessierten sind willkommen und erhalten Gelegenheit, sich die sanierte Stadtkirche anzuschauen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131573?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F