Endspurt für „Schnelles Internet“
Bürger sollten jetzt Gas geben

Laer -

„Unser Ziel ist, Laer und Holthausen komplett zu versorgen“, erklärt Bürgermeister Peter Maier während einer Pressekonferenz im Rathaus,

Mittwoch, 13.12.2017, 16:12 Uhr

Bürgermeister Peter Maier (r.) und der Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins, Gerrit Thiemann, möchten die Laerer Bürger zum „Endspurt“ in Sachen schnelles Internet motivieren.  
Bürgermeister Peter Maier (r.) und der Geschäftsführer des Dorfmarketingvereins, Gerrit Thiemann, möchten die Laerer Bürger zum „Endspurt“ in Sachen schnelles Internet motivieren.   Foto: Nix

„Glasfaser ist die einzige Alternative“, betont Bürgermeister Peter Maier noch einmal während der Endphase der „Nachfragebündelung“ in der Gemeinde Laer. „Schnelles Internet“ ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft“, fügt er hinzu, „nicht zuletzt für alle diejenigen, die in ihrem Home-Office von zu Hause aus arbeiten“.

Wenn sich 40 Prozent der rund 2500 Haushalte dafür entschieden, sich anschließen zu lassen, stehe dem hundertprozentigen Ausbau des Glasfasernetzes in der Gemeinde nichts mehr im Wege. Das Projekt seit auf einem guten Weg, großes Interesse bestehe in der Unternehmenswelt, ebenso von Seiten der Privathaushalte, meint der Bürgermeister während einer Pressekonferenz im Rathaus.

Auch der Dorfmarketingverein Laer engagiert sich stark in der Forcierung des Ausbaus. „Während der letzten Tagen häufen sich die Anmeldungen“, sagt Geschäftsführer Gerrit Thiemann . Er bekräftigt den Bürgermeister darin, dass Firmen und Bürger mit dem schnellen Internet für die Zukunft optimal aufgestellt sind. „Viele entscheiden sich deshalb bereits jetzt für einen Glasfaseranschluss, auch wenn sie noch keinen aktuellen Bedarf haben“, erläutert Thiemann. In ein bis zwei Jahren könnte das aber schon anders aussehen, denn der Trend zum Telearbeitsplatz halte weiter an.

Die Frist der Nachfragebündelungs-Abfrage endet offiziell am kommenden Samstag (16. Dezember). „Unser Ziel ist, Laer und Holthausen komplett zu versorgen“, sagt der Bürgermeister und appelliert an alle, die sich bislang nicht entschieden haben, die Vorteile zu bedenken und sich beim „Endspurt“ noch anzumelden. Möglich ist das im Büro an der Königsstraße 8. Es ist am Freitag von 14 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Zusätzlich gibt es einen Servicestand beim Edeka-Markt, der am Samstag von 10 bis 15 Uhr besetzt ist.

„Ich habe selbstverständlich für den Anschluss meiner Privatwohnung Interesse bekundet“, betont Maier. Ebenso sollten sämtliche Gebäude der Gemeindeverwaltung vom schnellen Internet profitieren.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5355476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme
50 Euro pro Patient: Chef der Kassenärzte will Gebühr für Notaufnahme
Nachrichten-Ticker