Alte Krippe im neuen Glanz Neuer Krippenstall in der Kirche

Laer -

In diesem Jahr ist die Krippe in der Pfarrkirche St. Bartholomäus erstmalig schon zu Beginn der Adventszeit aufgebaut, an jedem Adventssonntag wird ein neues Bild gezeigt.

Von Heinrich Lindenbaum
Die Mitglieder des Krippenteams sind zufrieden: Waltraud Frecking, Hedwig Strotmann, Karl Lobbel, Alfons Bücker, Steffen Nowak, Günther Nowak und Pastor Andreas Ullrich (v. l.).
Die Mitglieder des Krippenteams sind zufrieden: Waltraud Frecking, Hedwig Strotmann, Karl Lobbel, Alfons Bücker, Steffen Nowak, Günther Nowak und Pastor Andreas Ullrich (v. l.).

In diesem Jahr ist die Krippe in der Pfarrkirche St. Bartholomäus erstmalig schon zu Beginn der Adventszeit aufgebaut, an jedem Adventssonntag wird ein neues Bild gezeigt. „Johannes in der Wüste“, „Verkündigung“ und „Josefs Traum“ sind die Bilder der Darstellungen in den Adventswochen.

Vor 30 Jahren stellte die Horstmarer Künstlerin Gertrud Büscher Eilert diese Krippe großzügig zur Verfügung – mit der Bemerkung: „Ich nehme sie zurück, wenn sie nicht gefällt, ohne Kosten zu berechnen!“ Die Krippe fand aber die Zustimmung und sie ist nicht zurück gebracht worden. Vielmehr hat sie solchen Anklang angefunden, dass im gleichen Jahr spontan 4500 DM an Spenden eingingen, um die Krippe zu vergrößern. Gertrud Vahlhaus und Hedwig Ringel aus dem Krippenteam erinnern sich noch sehr gut an die vielen Gespräche mit der Künstlerin in der Entstehungsphase der Krippe.

Obwohl die Darstellung der Geburt in einer „Höhle“ zu Beginn der Krippenaufstellung für viele befremdend war zog sie in jedem Jahr viele Besucher an.

Nach jetzt 30 Jahren erfährt die Krippe eine Veränderung: Der Zustand der „Höhle“ wurde von Jahr zu Jahr schlechter. Nach langen Überlegungen, auch schon in den Vorjahren, war das Krippenteam mehrheitlich der Meinung, dass eine Restaurierung der „Höhle“ zu aufwändig sei.

Steffen Nowak hatte mit seinem Vater Günther Nowak die Aufgabe übernommen, einen neuen Stall zu entwerfen. Mit diesem Entwurf gingen sie zu verschiedenen Unternehmen und Privatpersonen, die alle bereit waren, dieses Engagement zu unterstützen, indem sie kostenlos die Materialen zur Verfügung stellten. So wurde der neue Krippenstall in dreiwöchiger Arbeit in der zur Werkstatt umfunktionierten Garage der Familie Nowak gebaut. „Der neue Stall verleiht der Krippe eine besondere Note. Ich hoffe, dass unsere Krippe wieder viele zum stillen Verweilen in unserer Kirche einlädt.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5339259?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F