„Ladberger Strickkompanie“
Willkommen in der Welt von Nadel und Faden

Ladbergen -

Eigentlich sind die Damen zu Siebt, wenn sie ihrem gemeinsamen Hobby frönen. Drei fehlen diesmal, aber auch zu Viert ist es für sie kein Problem, bei einer Tasse Kaffee in gemütlicher Runde zu klönen: über „die gute alte Zeit“, die neuesten Neuigkeiten und – natürlich – das Stricken, das sie seit Jahren verbindet. Die Westfälischen Nachrichten sind zu Gast bei der „Ladberger Strickkompanie“ des Seniorentreffs.

Mittwoch, 31.01.2018, 04:01 Uhr

In gemütlicher Runde treffen sich Erna Stienecker, Gertrud Kötter, Anneliese Bittner und Marion Wassong (von links) mit Nadel und Wolle im Senioren-Stübchen.
In gemütlicher Runde treffen sich Erna Stienecker, Gertrud Kötter, Anneliese Bittner und Marion Wassong (von links) mit Nadel und Wolle im Senioren-Stübchen. Foto: Luca Pals

Ist die Runde der Doppelkopf-Spieler zurzeit ausschließlich durch Männer besetzt (WN berichteten), so dominieren in der wöchentlichen Montags-Gruppe der „Ladberger Strickkompanie“ die Frauen das Geschehen. Über Zuwachs (dieser darf auch männlich sein) würden sich die Seniorinnen sehr freuen, betonen sie. Zwar gehe es im jetzigen Kreis, der sich an der Mühlenstraße im Seniorenstübchen trifft, auch gemütlich zu, aber: „Je mehr wir sind, desto besser ist es.“

Die „Strickkompanie“ existiert seit langer Zeit. Anneliese Bittner sagt: „Ich war die erste von uns, bin schon weit über zehn Jahre in dieser Runde.“ Die Handarbeitsgruppe sei damals in etwa im Rahmen des 1979 gegründeten Seniorentreffs entstanden, so Bittner. Seitdem stricken sie für sich, aber auch für die gemeinsame Kasse.

Die „bestimmt 10 000 Socken“ (Marion Wassong), die gestrickt worden seien, werden meist zusammen mit Mützen und Handschuhen im Rahmen des Ladberger Weihnachtsdorfes verkauft. Gestrickt wird Fußbekleidung „ab Kindergröße 22“, die größten Socken passen Menschen mit der Schuhgröße 46/47. Der Erlös kommt der Runde und dem Seniorentreff zugute. Der Nachschub für neue Wolle, die Mechthild Teigeler kauft, kann so sichergestellt und das Hobby, das alle miteinander verbindet, weitergeführt werden.

Der Senioren-Treff wirbt in seinem neuen Flyer insbesondere um neu Zugezogene. Diese könnten sich den Gruppen anschließen und Menschen kennenlernen. Gertrud Kötter macht allen Interessierten Mut: „Ich bin damals nach Ladbergen gezogen und wollte neue Kontakte knüpfen. Da bin ich schnell auf diese Gruppe gekommen und wurde super aufgenommen.“ So gut, dass sie bis heute noch dabei ist.

Wer sich dem Team anschließen möchte, könne „einfach an einem Montag kommen“, so Bittner. Vorkenntnisse beim Stricken seien kein Muss, diese Technik könne man auch erlernen, sagt sie

Zum Thema

Nähere Auskünfte bei Anneliese Bittner, ' 0 54 85 / 13 76. Die Strickrunde trifft sich an jedem Montag von 14 bis 16.30 Uhr im Seniorenstübchen.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5473467?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
„Jeder zweite Kunde beschwert sich“
Immer wieder von Fahrrädern verstellt: der Zugang zur Sparda-Bank neben dem Hauptbahnhof.
Nachrichten-Ticker