Schützenverein Wester Feier diesmal ohne Wirt

Ladbergen -

Die Westeraner wollen ihr Schützenfest in diesem Jahr ohne einen Festwirt – „in Eigenregie“ – veranstalten. Darüber wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung beraten und abgestimmt.

Die Westeraner wollen ihr Schützenfest in diesem Jahr ohne einen Festwirt – „in Eigenregie“ – veranstalten. Darüber wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung beraten und abgestimmt. Auf Nachfrage der Westfälischen Nachrichten nennt Herward Kemper den Grund:

„Nachdem der Getränkehändler Wilhelm Berlemann die Aufgabe aus Altersgründen abgegeben hatte, hat uns ein anderer Unternehmer beim Schützenfest 2017 unterstützt und seine Sache gut gemacht“, sagt der Vorsitzende. Bei der Nachbesprechung habe sich gezeigt, dass Aufwand und Erlös für einen Festwirt in keinem guten Verhältnis stünden. „Das Schützenfest läuft noch ganz gut, aber die Kosten für das Zelt und andere Dinge sind hoch“.

Daraufhin sei im Verein diskutiert worden, ob dieser die Aufgaben des Festwirtes – der seine Unterstützung auch diesmal angeboten habe – nicht selbst übernehmen könne.

Gesagt, getan: „Wie es die Overbecker bereits tun, wollen auch wir die Sache jetzt selbst anpacken“, sagt Herward Kemper. Geplant sei, dass Berlemann die Getränke liefere. Für Ausschank und Service soll „ein Team“ gefunden werden. Kemper: „Das können wir nicht selbst übernehmen“. Planung und Organisation sollen in den Händen der Westeraner liegen.

Rund 50 Mitglieder des Schützenvereins Wester nahmen an der Jahreshauptversammlung im „Waldhaus an de Miälkwellen“ teil, die Herward Kemper eröffnete.

Mit der Entwicklung der Mitgliederzahlen sind die Verantwortlichen offenbar zufrieden. Laut einer Pressemitteilung wurden 2017 insgesamt 13 neue Schützenbrüdern aufgenommen. Zurzeit zählt der Verein nach eigenen Angaben 350 Mitglieder.

Im Rahmen der Vorstandswahl wurde Herward Kemper einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Auch Kassierer Wilfried Kemper wurde wiedergewählt. Der zweite Kassierer Jens Vietmeier stand aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Zur zweiten Kassiererin wurde Natascha Schwake gewählt. Schriftführerin Kerstin Barkmann-Fiegenbaum sowie die Beisitzer Holger Ferlemann und Jochen Stiepermann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Martin Barkmann ist jetzt Mitglied im Festausschuss, der zum erweiterten Vorstand gehört.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F