Leader-Fördermittel für Diek Geld für die gute Stube

Ladbergen -

Angebote von Planungsbüros hat die Gemeindeverwaltung bereits eingeholt. Jetzt ist das Ziel, ein Dorfentwicklungskonzept (Diek) zu erstellen, einen wichtigen Schritt näher gerückt. Henri Eggert, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, hat in Münster von Regierungspräsidentin Dorothee Feller einen Förderbescheid über 14 850 Euro für dieses Projekt entgegengenommen.

Von Michael Baar
Vor sechs Jahren hat die Alte Schulstraße im Ladberger Ortskern ihr heutiges Aussehen erhalten.
Vor sechs Jahren hat die Alte Schulstraße im Ladberger Ortskern ihr heutiges Aussehen erhalten. Foto: Detlef Dowidat

„Gemeinsame Anstrengungen in den Regionen haben zur Attraktivität und einer höheren Lebensqualität beigetragen und können mit den Fördermitteln jetzt weiter ausgebaut werden,“ sagte Feller bei der Übergabe der Bescheide an die Vertreter von 13 Kommunen.

„Im Ortskern soll noch was passieren“, fasst Henri Eggert im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten zusammen, was hinter dem Diek steckt. Mit dem Förderbescheid aus Münster soll im ersten Quartal 2018 das Planungsbüro für die Ladberger Pläne ausgewählt und beauftragt werden.

Bürgerversammlungen sind ein wichtiger Bestandteil der Ortskernentwicklung, betont der stellvertretende Verwaltungsleiter. Die Gemeinde setze auf das Mitwirken von Bürgerinnen und Bürgern sowie der Geschäftsleute. Mit denen gemeinsam soll überlegt werden, wie der Ortskern weiter entwickelt werden soll.

Die Ladberger sind damit auf den Weg eingebogen, der in Nachbarkommunen – Lengerich und Lienen – bereits beschritten wird. Die Gesamtkosten belaufen sich nach Angaben der Bezirksregierung auf 23 562 Euro für diesen Start in die Konzeptentwicklung für den Ladberger Ortskern.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F