Kreisjahrbuch
Muskelkraft und Pferdestärken

Ladbergen -

Wer sich für die Gemeinde Ladbergen und den Kreis Steinfurt interessiert oder noch auf der Suche nach einem Geschenk ist, sollte sich im örtlichen Buchhandel das Kreisjahrbuch 2018 genauer ansehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Steinfurt. Dieser hat gemeinsam mit dem Kreisheimatbund die 31. Ausgabe dieses Werkes herausgegeben. Thema: „Muskelkraft und Pferdestärken“.

Sonntag, 10.12.2017, 17:12 Uhr

Rolf Hakmann, hier vor einer Vitrine des Heimatvereins, hat einige Beiträge für das neue Jahrbuch des Kreises Steinfurt geschrieben.
Rolf Hakmann, hier vor einer Vitrine des Heimatvereins, hat einige Beiträge für das neue Jahrbuch des Kreises Steinfurt geschrieben. Foto: Wilhelm Schmitte

Welche Botschaft aus dem 19. Jahrhundert ein zufällig in einem alten Bauernschrank entdecktes Schriftstück aus Ladbergen enthält, erfahren die Leser in dem Text „Bauernschrank mit Geheimnis“ von Rolf Hakmann. In einem zweiten Beitrag stellt Hakmann das Wirken des heimatverbundenen Ladbergers Willi Untiet vor, der 2016 den Brauchtumspreis des Kreises Steinfurt erhielt und im gleichen Jahr im Alter von 87 Jahren verstarb.

Im Jahrbuch finden sich auf über 270 Seiten mehr als 80 Texte zur Geschichte und Gegenwart des Kreises sowie viele Fotos und Illustrationen. In den Rubriken Ortsgeschichte, Kultur und Menschen erfahren Interessierte Wissenswertes, Kurioses und Unterhaltsames. Mehr als 80 ehrenamtliche Autorinnen und Autoren sowie Fotografinnen und Fotografen waren an der Entstehung des Kreisjahrbuches beteiligt.

Interessierte können das Jahrbuch für den Kreis Steinfurt „Unser Kreis 2018“ im Buchhandel oder im Archiv des Kreises zum Preis von zehn Euro (zuzüglich Versand) erwerben. Bestellungen nimmt Mechthild Brebaum im Internet unter www.kreis-steinfurt.de/jahrbuch an. Bestellungen per E-Mail an mechthild.brebaum@kreis-steinfurt.de oder ✆ 0 25 51 / 69 10 41.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5347751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker