Gute Unterhaltung bei Buddemeier Geschwister Dust putzen die Bühne

Ladbergen -

Mit Lappen bewaffnet und als Putzfrauen bekleidet, betreten sie die Bühne. Vor sich sehen sie einen gefüllten Saal mit einem erwartungsfrohen Publikum – und schon sind die Geschwister Dust in ihrem Metier: Rund zwei Stunden dauert ihr Programm, mit dem sie die Gäste in der ausverkauften Kulturbühne begeistern und schon vor dem 11.11. für allerbeste Karnevalsstimmung im Heidedorf sorgen.

Von Luca Pals
Und die Hände zum Himmel: Die Geschwister Dust brachten mit Gesang und humorvollen Einlagen die Besucher der Kulturbühne dazu, im Rahmen der Show kräftig mitzuwirken.
Und die Hände zum Himmel: Die Geschwister Dust brachten mit Gesang und humorvollen Einlagen die Besucher der Kulturbühne dazu, im Rahmen der Show kräftig mitzuwirken. Foto: Luca Pals

„Wir putzen heute mal in Ladbergen“, kündigten die drei Künstlerinnen – die übrigens tatsächlich Geschwister sind – beim Betreten der Bühne am Donnerstagabend an. Geputzt hätten sie bereits „bei Kielmanns zu Hause“, das sei auch dringend notwendig gewesen, scherzte Marlis Dust . Ingo Kielmann nahm es mit Humor.

Humorig ging es mit Sketchen zu den Themen Schule und Kirche weiter: „Mein Abitur habe ich mit 1,7 bestanden“, so Hedi Dust-Pretz. Staunen im Saal. „Mit 1,7 Promille“, präzisierte die Akteurin.

Wohl genau so viel habe auch der Pastor zu seiner Premierenpredigt im Blut gehabt, berichteten die drei von einem nervösen Geistlichen, dem sie den Tipp gegeben hätten, jedes Mal „einen zu kippen, wenn er nervös ist“. 17 Mal sei der Mann insgesamt zappelig gewesen, am Ende hätten die drei ihm einiges zum Thema biblische Geschichte erklären müssen.

Auch mit dem Alter kokettierten die Geschwister: „Schönheits-OPs werden nun staatlich gefördert. Das zählt zu Unterbausanierung.“

Schon mit den ersten Witzen hatten die Künstlerinnen das Publikum für sich gewonnen. Die Gäste klatschten und schunkelten.

Musikalisch begleitet wurde das Trio, zu dem auch Margret Dust-Klus gehört, durch Doktor Rook van Werde und Klaus Egbers.

Die Geschwister treten seit 55 Jahren auf. Erste Erfahrungen sammelten sie bereits im Alter von drei Jahren: „Unser Vater war sehr musikalisch und hat uns die Bühne früh nahe gebracht“, erzählten sie im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten.

„Auch die Männer kriegen ihr Fett weg!“ – So stand es bereits in der Vorankündigung zum Auftritt am Donnerstag. Die Geschwister erfüllten ihre Warnungen: „Männer sind wie Regenwolken, wenn sie sich verziehen, kann es ein schöner Tag werden“. Oder: „Männer im besten Alter vergrößern ihr Jagdrevier, obwohl die Munition weniger wird“, kalauerten sie, schlossen den Part am Ende allerdings mit versöhnlichen Tönen: „Männer sind wie Kaviar – nutzlos aber wunderbar.“

Passend zum heutigen Karnevals-Beginn – um 11.11 Uhr – stimmten die Dust-Geschwister schließlich auch einige der ihrer Meinung nach besten Hits der Narren-Zeit an und schunkelten mit ihrem Publikum aus dem erfolgreichen Abend.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F