Preis für die Verwaltung Mit dem Rad ins Rathaus

Ladbergen -

Mal eben fürs Pressefoto aufs Rad steigen und in die Pedale treten? Für Udo Decker-König und dessen Mitarbeiter kein Problem. Viele von ihnen radeln schließlich Tag für Tag zur Arbeit. Jetzt wurde ihr Engagement, mit dem sie das Klima schützen und ganz nebenbei die Gesundheit fördern, belohnt. Bernd Teepe, Firmenkundenberater der AOK, überreichte dem Bürgermeister eine Auszeichnung.

Von Sigmar Teuber
Daumen hoch für die engagierten Radfahrer der Gemeindeverwaltung. Bernd Teepe von der AOK (rechts) überreichte Bürgermeister Udo Decker-König gestern die Auszeichnung „Fahrradaktives Unternehmen“ für die Verwaltung (kleines Bild).
Daumen hoch für die engagierten Radfahrer der Gemeindeverwaltung. Bernd Teepe von der AOK (rechts) überreichte Bürgermeister Udo Decker-König gestern die Auszeichnung „Fahrradaktives Unternehmen“ für die Verwaltung (kleines Bild). Foto: Sigmar Teuber

Mal eben fürs Pressefoto aufs Rad steigen und in die Pedale treten? Für Udo Decker-König und dessen Mitarbeiter kein Problem. Viele von ihnen radeln schließlich Tag für Tag zur Arbeit. Da ist die kleine Showeinlage neben dem Rathaus keine Herausforderung. Ungewöhnlich ist, dass sie für ihr tägliches Engagement, mit dem sie das Klima schützen und ganz nebenbei die Gesundheit fördern, belohnt werden. Bernd Teepe , Firmenkundenberater der AOK , überreichte dem Bürgermeister gestern eine Auszeichnung und den engagierten Radfahrern kleine Gimmicks.

Wie die Klimaschutzbeauftragte der Gemeinde Ladbergen, Alexandra Kattmann, berichtet, beteiligten sich Mitarbeiter der Verwaltung an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, die seit Jahren von der AOK Nordwest in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) durchgeführt wird. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Rund 2700 Kilometer, so Kattmann, legten die Verwaltungs- und Bauhofmitarbeiter in den Monaten Mai bis August zurück. Dafür gab es von Bernd Teepe die Auszeichnung „Fahrradaktives Unternehmen“.

Im Rahmen der Preisübergabe betonte Bürgermeister Udo Decker-König noch einmal, dass das Rathaus-Team nicht etwa nur für die Teilnahme an der Sommer-Aktion auf ihre Räder gestiegen seien. „Die haben alle einen Führerschein.“ Auch er selbst nutze gern das Fahrrad, wenngleich das nicht immer möglich sei, da es viele Termine wahrzunehmen gelte, die weit außerhalb Ladbergens stattfänden.

Die Ladberger Verwaltung ist gut gerüstet für radelnde Mitarbeiter: Es gibt einen überdachten Fahrradständer, eine Ladestation für E-Bikes, die auch Besucher nutzen dürfen, Duschmöglichkeiten für Mitarbeiter nach der morgendlichen Sporteinheit und eine Fahrradwerkzeugkiste beim Hausmeister.

„Unsere Mitarbeiter nehmen diese Möglichkeiten sehr gut an“, sagt Bürgermeister Udo Decker-König. „Viele nutzen ihr Rad auf dem Weg zur Arbeit auch bei Wind und Regen.“

„Es freut uns, wenn Unternehmen sich so aktiv für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einsetzen und zusätzlich auch die Umwelt schonen“, sagte Bernd Teepe. Es sei nicht selbstverständlich, dass Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter so stark förderten.

Nicht nur im Rahmen der Aktion im Sommer wird in Ladbergen regelmäßig geradelt. Alexandra Kattmann hat ausgerechnet, dass die Rathausmitarbeiter jährlich rund 3700 Kilometer mit der Leeze zur Arbeit zurücklegen. „Rein rechnerisch werden dabei 77 700 Kilokalorien verbrannt, dies entspricht in etwa 128 halben Grillhähnchen oder 2334 Marzipankartoffeln“, erklärte sie. Der Umstieg vom Auto aufs Rad spare jährlich knapp eine Tonne Treibhausgasemissionen ein.

Die Teilnahme an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist für die Gemeinde ein weiterer Baustein im Rahmen des European Energy Award zur Unterstützung klimaneutraler Mobilität in der Ladberger Verwaltung.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5277407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F