Grußwort von Landrat Dr. Klaus Effing zum neuen Jahr Menschlichkeit, Toleranz und Anstand sollen das Handeln leiten

Mit einem Appell, das Handeln von Menschlichkeit, Toleranz und Anstand leiten zu lassen, wendet sich Landrat Dr. Klaus Effing in seinem Gruß zum neuen Jahr an die Bevölkerung im Kreis Steinfurt.

Landrat Dr. Klaus Effing
Landrat Dr. Klaus Effing Foto: Kreis Steinfurt/Dorothea Boeing

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

kurz vor Ende des Jahres blicken wir zurück auf zwölf ereignisreiche Monate: Die Europäische Union muss Vertrauen zurückgewinnen, in Amerika regiert ein Präsident, der das Land immer weiter vom Rest der Welt isoliert, und in Deutschland gestaltet sich die Regierungsbildung schwierig. Im Kreis Steinfurt stehen wir vor gut zu bewältigenden Herausforderungen.

 Eine davon wird auch in 2018 die Integration der zu uns geflüchteten Menschen, die dauerhaft ein Bleiberecht in Deutschland erhalten können, sein. Unser Kommunales Integrationszentrum leistet hier erfolgreiche Arbeit. Ein ganz wichtiger Faktor sind dabei die zahlreichen Ehrenamtlichen, ohne die viele Projekte nicht umgesetzt werden könnten.

 In anderen Themenfeldern tut sich ebenfalls einiges: Mit dem in diesem Jahr verabschiedeten Rettungsdienstbedarfsplan erhöhen wir die Anzahl der Rettungswachen-Standorte von zwölf auf 15 und auch die der Rettungskräfte und -fahrzeuge deutlich. Mit einem Gesundheitslotsen, einem Stipendium-Programm und weiteren geplanten Maßnahmen leisten wir unseren Beitrag dazu, die hausärztliche Versorgung zukunftsfest aufzustellen.

 Unserer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (WESt) ist es 2017 gelungen, Fördermittel zum Breitbandausbau in Höhe von 170 Millionen Euro in den Kreis Steinfurt zu holen – und zwar in alle 24 Städte und Gemeinden! Mit dem klaren Bekenntnis zu fünf wichtigen Straßenbau-Projekten hat unsere Kreispolitik die Weichen gestellt zur weiteren Stärkung unserer Verkehrsinfrastruktur.

Unser Jobcenter hat allein in den ersten neun Monaten des Jahres fast 3500 langzeitarbeitslose Menschen in Arbeit vermittelt. Außerdem hat das Kreisjugendamt weitere 385 neue Plätze in Kindertagesstätten geschaffen.

Die wirtschaftliche Entwicklung im Kreis ist weiterhin positiv: Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze liegt bei 155 000. Die Arbeitslosenquote im Kreis ist mit 4,1 Prozent die zweitniedrigste in ganz NRW.

 In unserem neu gegründeten Verein „energieland 2050“ gestalten Wirtschaft und Kreis nun den Klimaschutz gemeinsam!

Wir gehen die Herausforderungen unserer Zeit planvoll und zuversichtlich an und wagen dabei auch neue Wege. Dies hat sich beispielgebend gezeigt bei den Vorbereitungen auf die Zechenschließung in der Kohleregion Ibbenbüren, die nun in 2018 ansteht. Eine Ära geht dann zu Ende.

Ein weiteres Thema liegt mir sehr am Herzen: Der Rückgang der Insekten muss gestoppt werden! Wir wollen die Biodiversität gemeinsam mit Landwirtschaft und Naturschutzverbänden verbessern.

Zum Ende des Jahres danke ich ausdrücklich unseren Polizeibeamtinnen und -beamten, die Tag und Nacht für unsere Sicherheit sorgen. Auch 2018 steht bei unserer Kreispolizei die Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie Vermeidung und Aufklärung von Wohnungseinbrüchen ganz oben auf der Agenda.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für unser Gemeinwohl ist es unerlässlich, dass wir da helfen, wo Hilfe nötig ist. Menschlichkeit, Toleranz und Anstand müssen die Werte sein, die unser Handeln leiten. In diesem Sinne bedanke ich mich sehr herzlich bei allen, die sich in 2017 für unseren Kreis eingesetzt haben! Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen viele persönliche Glücksmomente und vor allem Gesundheit.

 Ihr Dr. Klaus Effing

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F