Breitband im Kreis Steinfurt
Weichen für Glasfaserausbau sind gestellt

Kreis Steinfurt -

Alle Kommunen des Kreises haben in diesen Tagen und Wochen Post bekommen: Die Förderbescheide für den Glasfaserausbau, insbesondere in den Außenbereichen. Der Kreis sei gut aufgestellt, heißt es in einer Mitteilung aus dem Kreishaus.

Freitag, 22.12.2017, 14:12 Uhr

Großer Erfolg für den Kreis Steinfurt: Die Städte Greven, Horstmar, Rheine und Steinfurt sowie die Gemeinden Altenberge und Laer haben sich beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erfolgreich um Fördermittel für den Breitbandausbau beworben. Der Bund fördert die sechs Kommunen mit 31,9 Millionen Euro und beteiligt sich damit zu 50 Prozent an den Ausbaukosten. Das Land NRW hat außerdem die Kofinanzierung von weiteren 40 Prozent in Aussicht gestellt – für Haushaltssicherungskommu­nen soll sogar der komplette Eigenanteil übernommen werden. Davon könnten Horstmar, Steinfurt und Laer profitieren.

 Damit haben mit Abschluss des aktuellen Förderaufrufs alle Kommunen des Kreises Steinfurt einen vorläufigen Förderbescheid des BMVI für die Erschließung ihrer Außenbereiche erhalten. Die kreisweiten Projektvolumina umfassen insgesamt gut 170 Millionen Euro – davon werden voraussichtlich 158 Millionen Euro von Bund und Land übernommen. Der Kreis Steinfurt gehört damit sowohl in NRW als auch bundesweit zu den Kreisen mit der höchsten Förderung für den Breitbandausbau. Gut 18 000 Haushalte sowie rund 800 Unternehmen und Gewerbetreibende erhalten dadurch in den kommenden Jahren einen Glasfaseranschluss.

Die eigentliche Arbeit fange aber erst jetzt an, betont Ingmar Ebhardt, Breitbandkoordinator des Kreises Steinfurt: „Im nächsten Jahr wird ausgeschrieben.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5374247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Muslima erhebt schwere Vorwürfe gegen Gutachterin
Vergewaltigungsprozess am Landgericht: Muslima erhebt schwere Vorwürfe gegen Gutachterin
Nachrichten-Ticker