Polizei warnt vor Trickbetrügern Schon wieder die falschen Enkel

Greven -

Weiterhin versuchen Enkeltrickbetrüger Geld von Bürgerinnen und Bürgern zu erlangen. Am Dienstag sind mehrere derartige Telefonanrufe in Greven und Umgebung eingegangen, heißt es in einer Polizeimitteilung. Aber die Polizei geht von weiteren Anrufen aus, die ihr nicht gemeldet wurden.

Polizei warnt vor Trickbetrügern: Schon wieder die falschen Enkel
(Symbolbild) Foto: dpa

Bei den Anrufen gehen die Täter äußerst geschickt vor. Auffällig in den letzten Fällen sei, so die Polizei , dass die Betrüger immer dreister werden. Inzwischen fordern sie erhebliche Summen, wie etwa 40 000 oder 75 000 Euro.

Die Polizei warnt weiterhin vor dieser Masche und appelliert zur Vorsicht: „Übergeben Sie Fremden niemals Bargeld oder Wertgegenstände. Erteilen Sie keine entsprechenden Vermögensverfügungen.“ Sie bittet: „Informieren Sie weiterhin ältere Bekannte und Verwandte, indem Sie ihnen über diese Masche berichten.“

Mehr zum Thema

Enkel-Trick-Betrüger unterwegs:   „Oma würde für ihre Enkel alles tun“ [27.09.2017]

Die Tipps: Da vorwiegend ältere Mitbürger Opfer dieser Betrugsmasche werden, hat die Polizei wichtige Hinweise: Die Enkeltrickmasche wird seit Jahren von Betrügern angewandt. Es kommt immer noch, mit neuen oder verschiedenen Varianten, zu derartigen Betrugsversuchen.

In allen Fällen gibt sich der Täter am Telefon als Familienmitglied (Enkel) oder Bekannter aus und schildert eine Notlage, bittet um Hilfe und die Übergabe eines Geldbetrages.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5183957?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F