89 Sendener Sternsinger für guten Zweck unterwegs:
Könige trotzen Wind und Wetter

Senden -

Motiviert und voller Zuversicht haben sich 89 Sternsinger bei nass-kalter und windiger Witterung auf den Weg durch die Gemeinde begeben. Sie bringen den Segen zu den Menschen und bitten um Spenden, damit arme Kinder zur Schule gehen können.

Mittwoch, 03.01.2018, 16:01 Uhr

Gemeinsam mit Pfarrer Klemens Schneider zogen die 89 Sendener Sternsinger zur Aussendungsandacht in die Pfarrkirche St. Laurentius ein.
Gemeinsam mit Pfarrer Klemens Schneider zogen die 89 Sendener Sternsinger zur Aussendungsandacht in die Pfarrkirche St. Laurentius ein. Foto: sff

Dicke kalte Regentropfen fisselte fies vom Himmel. Und obendrein blies am Mittwoch ein wahrlich unchristlicher Wind den Heiligen Königen unfreundlich ins Gesicht. Nichtsdestotrotz begaben sich 89 Sendener Sternsinger in 24 Gruppen nach der Aussendungsandacht mit Pfarrer Klemens Schneider auf den Weg durch die Gemeinde. „Die Kinder, von denen viele Zweitklässler sind, zeigen einmal mehr, dass die Bereitschaft zu helfen bei ihnen groß ist“, zeigte sich Beate Böhmer stolz auf die motivierte Majestätenschar.

Gemeinsam mit Anne Reismann , Eva Taubert, Christa Kuhlmann, Heike Wessels, Hiltrud Schulze-Icking, Susanne Ostermann und Karin Bergmann hatte Böhmer die Kinder auf ihren Einsatz vorbereitet und eingekleidet. Am Mittwoch bekamen die Ehrenamtlichen noch zusätzliche Unterstützung aus ihren Familien.

Im Pfarrheim wurden die Könige gekrönt.

Im Pfarrheim wurden die Könige gekrönt. Foto: sff

„Wir hoffen, dass wir bei den Spenden dieses Mal endlich die 10 000-Euro-Marke knacken. In den vergangenen Jahren sind wir immer knapp gescheitert“, setzt Böhmer auf die Hilfsbereitschaft der Sendener. Das Geld soll für den Kampf gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit eingesetzt werden.

„Es macht Spaß, zusammen rumzugehen, um armen Kindern zu helfen, damit sie zur Schule gehen können. Wir haben ein gutes Leben. Die müssen arbeiten“, waren sich die „Könige“ Lia, Greta, Emilie und Mattes einig. Nicht nur sie, sondern auch die anderen Kinder und das Betreuerinnenteam freuen sich, wenn sich in diesen Tagen die Haustüren und Herzen für den guten Zweck weit öffnen.

Vor dem Einzug in die Kirche erhielten die Könige ihre Sterne

Vor dem Einzug in die Kirche erhielten die Könige ihre Sterne Foto: sff

Die Rückkehr der „Heiligen Könige“ wird am Sonntag (7. Januar) um 11.15 Uhr im Gottesdienst in St. Laurentius gefeiert. „Es ist immer ein besonderer Moment, wenn die Sternsinger in ihren bunten Gewändern in die Kirche einziehen“, hofft Böhmer auf viele Gottesdienstbesucher.

Für zahlreiche neue Königsgewänder haben übrigens Ludgera Entrup-Lödde und Anni Zimmermann ihre Nähmaschinen kräftig rattern lassen und Stoffspenden aus Cillys Nähstübchen zu farbenfrohen Kleidern und Umhängen verarbeitet.

Zum Thema

Das Vorbereitungsteam würdigt den Einsatz der Kinder am 16. Januar (Dienstag) um 16 Uhr mit einem Dankeschönnachmittag im Pfarrheim St. Laurentius. Dort werden Getränke und Kuchen gereicht und ein Film gezeigt.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Noch immer viele Fragezeichen rund um die Zentrale Flüchtlings-Einrichtung
Nur wenn am Standort Pulverschuppen rasch eine Zentrale Unterbringungs-Einrichtung gebaut wird, kann die Stadt Münster frei über die York-Kaserne verfügen. Was aber, wenn die ZUE auf sich warten lässt?
Nachrichten-Ticker