Wettbewerb am Herd
Kampf mit Suppen und Soßen

Senden -

Die Gastronomie des Münsterlandes hat schon zahlreiche Spitzenköche hervorgebracht. Dieses Ziel hat sich auch der Lüdinghauser Nico-Konstantin Davids gesetzt. Jennie Peters möchte als Hotelfachfrau weit kommen. Beide absolvieren ihre Ausbildung in Senden.

Freitag, 22.12.2017, 09:12 Uhr

Im Nottulner „Gasthaus Stevertal“ stellte der Köcheclub Münsterland (KCM) die Wettbewerbsteilnehmer vor. Wilhelm Schnieders (v.l.), André Dieker (beide KCM), Nico-Konstantin Davids, Felix Paschert, Uwe Elfers („Gasthaus Stevertal“), Jennie Peters und Florian Runge.
Im Nottulner „Gasthaus Stevertal“ stellte der Köcheclub Münsterland (KCM) die Wettbewerbsteilnehmer vor. Wilhelm Schnieders (v.l.), André Dieker (beide KCM), Nico-Konstantin Davids, Felix Paschert, Uwe Elfers („Gasthaus Stevertal“), Jennie Peters und Florian Runge. Foto: Dieter Klein

Die Gastronomie des Münsterlandes hat schon zahlreiche Spitzenköche hervor gebracht. Und so manch ein Auszubildender, ob am Herd, im Restaurant, oder an der Rezeption eines Hotels, träumt von einer glanzvollen Karriere, vielleicht sogar mit internationalem Flair.

Doch die ist nicht jedem beschieden. Um hier die Spreu vom Weizen zu trennen, veranstaltet der Köcheclub Münsterland e.V. alljährlich einen großen Wettbewerb unter den Auszubildenden seiner Betriebe – in diesem Jahr zum 37. Mal. Aus Senden nehmen Nico-Konstantin Davids in der Sparte „Köche“ und Jennie Peters in der Sparte „Hotelfach“ teil. Beide sind zurzeit in der Ausbildung im Hotelunternehmen Grot­hues-Potthoff.

Irgendwann war mir klar: ,Du wirst mal Koch. Vielleicht sogar Spitzenkoch.‘

Nico-Konstantin Davids

Der Wettbewerb mit dem Titel „Hupfer Münsterlandgabel“ findet am 22. Januar im „Speicher 10“ in Münster-Coerde statt, mit 24 Teilnehmern aus dem dritten Ausbildungsjahr aus dem ganzen Münsterland. Für den Gewinner geht es im März weiter zum NRW-Landesentscheid. Wer sich auch da durchsetzt, kämpft in einer bundesweiten Entscheidung um den renommierten Rudolf-Achenbach-Preis.

André Dieker, Pressesprecher des Köcheclubs Münsterland: „Unser letzter Gewinner Fabian Krumnow schaffte es beim Bundesentscheid bis auf einen achtbaren vierten Platz. Ein anderer Auszubildender aus unseren Reihen, Nils Egtermeyer, ausgebildet von Florian Müller, Chefkoch beim LVM Münster, hat es bis zum Sternekoch im Hamburger ‚Jellyfish‘ geschafft.“

Gute Chancen weiter zu kommen, erhofft sich auch Nico-Konstantin Davids. Die Liebe zu Pfannen und Töpfen, Soßen und Suppen hat der Auszubildende aus der Küche des Hof-Hotels Grothues-Potthoff in Senden schon von Kind auf. „Ein Onkel von mir führt nahe München ein Restaurant. Da bin ich oft zu Besuch gewesen. Habe in der Küche geschnüffelt – erst nur zugeschaut, dann auch selbst mal gefüllte Maultaschen gekocht“, sagt der leidenschaftliche Koch aus Lüdinghausen. „Zurück im Münsterland, habe ich dann mehrere Schulpraktika bei Grothues gemacht. Und irgendwann war mir klar: ,Du wirst mal Koch. Vielleicht sogar Spitzenkoch.‘“

Auch Hotelfachfrau in spe Jennie Peters liebt ihren Job. „Nach zwei arbeitsreichen Jahren im Hofcafé war mir klar: ,Du steigst ins Hotelfach ein.‘ Der tägliche Umgang mit Menschen ist aufregend und spannend.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5374912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker