38. Nottulner Rosenmontagszug
Sonne und ganz viel Spaß

Nottuln -

Ein kleiner, aber feiner Lindwurm der Freude rollte am Rosenmontag durch Nottulns gute Stube.

Montag, 12.02.2018, 02:02 Uhr

Zum 25. Mal nahm die Nachbarschaft Dörholt/Draum am Rosenmontagszug teil.
Zum 25. Mal nahm die Nachbarschaft Dörholt/Draum am Rosenmontagszug teil. Foto: Iris Bergmann

Morgens Schneeschauer, nachmittags super Sonne – da sage noch einer, Petrus habe kein Herz für die Nottulner Karnevalisten. Der 38. Rosenmontagszug trotzte erfolgreich der knackigen Kälte und sorgte für beste Stimmung. Penibel gezählt, waren 1111 Närrinnen und Narren dem Sessionsmotto gefolgt: „Wir fliegen nicht nach Afrika – Nottulns Narren bleiben da.“

Moderiert von den Hummelbrummern Hubert und Ulrike van der Zee, rollte ein kleiner, für die Kinder schöner Rosenmontagszug durch Nottulns gute Stube. Dass die Karnevalsgesellschaft (KG) mit ihrem Zugkommandanten Willi Hölscher die Strecke diesmal kürzer gefasst hatte, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. In großer Zahl harrten die Karnevalsfreunde aus und erwarteten die zweite Ankunft des närrischen Lindwurms.

38. Rosenmontagszug in Nottuln

1/94
  • ro_mo_no93.jpg Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann
  • Foto: Iris Bergmann

Und sie bekamen einiges zu sehen: Zum Beispiel, dass auch ernste Themen im Karneval eine Rolle spielen können. So demonstrierte die Linksjugend Solid gegen den Einsatz von Kindersoldaten in der Welt. Und das Alexianer-Martinistift Appelhülsen machte Werbung für sein Jugendhilfeangebot: „Ich bin zwar schwierig, aber ich bin es auch wert“, war auf dem Karnevalswagen zu lesen.

„25 Jahre uwies“ – unter diesem plattdeutschen Motto nahm die Nachbarschaft Dörholt/Draum am Zug teil. Ihr Wagen („25 Jahre Draumer Karneval und kein Ende“) wurde von der Jury auf den ersten Platz gesetzt. Der Preis für die schönste Fußgruppe ging an die „Sonntagsgruppe“. Ihre Mitglieder nahmen als Taucher am Umzug teil.

Und es gab noch mehr zu sehen: die KG-Garden Hummelbienchen, Steversterne und Figaros, die Amazonen, die Landjugend Nottuln mit ihren Superhelden („Es wird nur ein Superheld, wer sich für super hält“), der Fanclub Gertie‘s Adler („111 Jahre Emotionen, Leidenschaft & Tradition“), oder das Bühnen-Echo Schapdetten, die Kolpingsfamilie Appelhülsen mitsamt Prinzenpaar sowie die beiden Fußgruppen der DRK-Kitas „Weltentdecker“ und „Alter Kindergarten“. Auch der Einsatz von Polizei und DRK wurde mit „Nottuln, helau!“-Rufen gewürdigt. Zum Schluss die große Überraschung der KG: der völlig neu gestaltete Prunkwagen. Ein echter Hingucker mit Nottuln-Motiven wie den hügeligen Baumbergen, St. Martinus, Longinusturm, Schlaun und der Alten Amtmannei. Echt super!

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5519540?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Fußball: 3. Liga: Miatke schockt Preußen Münster in der Kältekammer Zwickau
Nachrichten-Ticker