Seniorenkarneval der kfd
Beifall für Prinzessin Elisabeth

Appelhülsen -

Beim Seniorenkarneval der kfd Appelhülsen wurde ein Geheimnis gelüftet . . .

Donnerstag, 08.02.2018, 18:02 Uhr

Prinzessin Elisabeth – hier mit den Bänkelsängern vom MGV „Eintracht“ Appelhülsen – wurde mit Jubel begrüßt.Einmarsch der „Kaffeetanten“: Die fleißigen Helferinnen der Frauengemeinschaft erhielten viel Beifall.
Prinzessin Elisabeth – hier mit den Bänkelsängern vom MGV „Eintracht“ Appelhülsen – wurde mit Jubel begrüßt.Einmarsch der „Kaffeetanten“: Die fleißigen Helferinnen der Frauengemeinschaft erhielten viel Beifall. Foto: Dieter Klein

Nun hat zumindest der Ortsteil Appelhülsen eine Karnevalsprinzessin: Elisabeth I. (Dieckmann). Mit ihrem Einzug in den herrlich bunt geschmückten großen Saal des Bürgerzentrums Schulze Frenking beim kfd-Seniorenkarneval am Vorabend der jecken Weiberfastnacht lüftete sie dieses Geheimnis. An ihrer Seite als Adjutantin Christel Bräutigam . Und wenig später stellte sich Martin Klosterkamp vom MGV „Eintracht“ auch noch als vorübergehender Prinzgemahl neben Ihre Majestät.

Alle Frauen kamen aus den Reihen der Appelhülsener kfd : die stets fröhliche Moderatorin Helga Koester, die eilfertigen „Kaffeetanten“, zuständig für die flotte Versorgung der Gäste mit Kuchen und Getränken, die wie immer wunderbar fantasievoll getrimmte Truppe der kfd-Theaterfrauen mit Astrid Strege am Piano und nicht zuletzt die umwerfend komische „Alte Lotte“ in der Person von Mechthild Riegelmeyer. Heftig aufbrausend ging sie auf die Männerwelt an den Tischen los, um sie wegen einst verschmähter Liebe zu reglementieren. Spitze!

Bunter Seniorenkarneval der kfd Appelhülsen

1/11
  • kfd-5-publikum.jpg Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein
  • Foto: Dieter Klein

Aber auch andere Appelhülsener Gruppen beteiligten sich an der kunterbunten Unterhaltung auf der Bühne. So wie die Bänkelsänger vom MGV „Eintracht“ mit einem vielbelachten Potpourri alter Fastnachtsschlager. Oder die Kinder vom Marienkindergarten: Als kleine Musiker mit Pappgitarren verzauberten sie die Herzen der Senioren. Und schließlich noch die artistischen Tanzgruppen des SV Arminia, die von Bianca Handrup, Michelle Jäckel, Vanessa Wessels und Anna Fleige trainiert werden. Alle Gruppen erhielten viel Applaus.

Die eigentliche Stimmungskanone war wieder einmal – und das zum elften Mal in Folge – Martina Katrinski mit dem Akkordeon. Immer wieder zog sie, den Ton angebend, durch die Tischreihen und forderte zum Mitmachen, zum Mitschunkeln und Mitsingen auf. Sodass zum großen Finale alle gemeinsam und überzeugend jubelten: „So ein Tag, so wunderschön wie heute. So ein Tag, der dürfte nie vergeh‘n.“ Und dann war er doch vorbei. Schade!

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5500039?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Düesbergweg gilt als der Spiegelkiller
Ziemlich dicht fahren auf dem Düesbergweg Pkw und Lkw an den geparkten Fahrzeugen vorbei.
Nachrichten-Ticker