Blues in Nottuln Gäste aus den Niederlanden

Nottuln -

Die nächste Session wird toll. Das verspricht der Verein „Blues in Nottuln“. Und erklärt, warum er das glaubt.

Saskia Leijssenaar ist die charismatische Leadsängerin der Gruppe „Whatever“ aus den Niederlanden, die am Donnerstag bei der Blues Session auftritt.
Saskia Leijssenaar ist die charismatische Leadsängerin der Gruppe „Whatever“ aus den Niederlanden, die am Donnerstag bei der Blues Session auftritt. Foto: Whatever

Besuch aus den Niederlanden gibt es bei der Session des Vereins „Blues in Nottuln“ am Donnerstag (4. Januar) in der Alten Amtmannei.

Als Special Guest hat sich die Band „Whatever“, deren Mitglieder sich beim Jammen in Enschede kennengelernt haben, angekündigt. Frontfrau der Gruppe ist die charismatische Sängerin Saskia Leijssenaar . An den Drums sitzt Fred Bonthuis, der schon lange mit ihr zusammenspielt. Herbert Schluter, erfahrener Sänger, wird am Donnerstag ein Duett mit Saskia präsentieren. Geert Hermann Meyer ist seit Jahren der Bassist und Leader der Band „Bluesspam“ (Bentheim), Peter Venema spielt Harmonika in der niederländischen „Highway Rhythm and Bluesgang“. Und Gitarrist Erik ten Thij war im September schon mit der „Smuggler‘s Bluesband“ in Nottuln.

„Es wird ein toller Abend“, freut sich Vorsitzender Martin Uphoff. „Außer unseren niederländischen Gästen haben sich der Sänger Harry Helmer aus Dülmen – bekannt aus vielen Musikprojekten und Kulturveranstaltungen der Stadt Dülmen – und Jens Turowski, Sänger und Gitarrist der Band ‚Snakeoil and The Medicine Men‘, aus Düren angesagt.“

Eröffnet wird die Session durch Tom Vieth und Freunde. Einlass ist wie immer ab 19.30 Uhr.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395923?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F