Bilanz der Polizei im Kreis Coesfeld 23 Silvestereinsätze

Baumberge/Kreis Coesfeld -

Körperverletzungen, Verkehrsunfälle, unsachgemäßer Gebrauch von Feuerwerkskörpern – der Jahreswechsel verlief für die Polizei im Kreis Coesfeld keineswegs ruhig, aber ruhiger als vor einem Jahr.

 
  Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Zwischen 18 Uhr an Silvester und 6 Uhr morgens an Neujahr nahm die Polizei im Kreis Coesfeld 23 silvesterbedingte Einsätze im Kreisgebiet wahr. Das teilte die Behörde am Neujahrstag in einer ersten Bilanz mit.

Bei Körperverletzungsdelikten wurden fünf Personen leicht verletzt, davon wurde eine Person in Coesfeld mittels Elektroschocker angegangen, schilderte die Polizei.

Im Zusammenhang mit einer Trunkenheitsfahrt in Lüdinghausen kam es zu einem Verkehrsunfall mit erheblichen Sachschaden. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein beschlagnahmt.

Durch unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern kam es in mehreren Fällen zu Streitigkeiten zwischen ansonsten friedlich feiernden Menschen und die Polizei musste zur Hilfe gerufen werden. In diesem Zusammenhang mussten mehrere Platzverweise ausgesprochen und eine Person in Gewahrsam genommen werden.

Im Stadtgebiet Coesfeld gerieten weiterhin zwei Altkleidercontainer im Bereich Hansestraße und Mittelstraße sowie eine Mülltonne an der Daruper Straße in Brand.

Gegen 6.30 Uhr wurde zudem in Olfen ein brennender Pkw auf der Straße Im Rott gemeldet, welcher komplett ausbrannte.

Durch letzte Nachzügler kam es gegen 8 Uhr jeweils in Dülmen und in Senden zu einem weiteren Körperverletzungsdelikt, welches im direkten Zusammenhang mit den zurückliegenden Silvesterfeierlichkeiten steht. Eine weitere Trunkenheitsfahrt konnte in Coesfeld unterbunden werden, auch in diesem Fall wurde eine Blutprobe entnommen.

Übrigens: Beim Jahreswechsel von 2016 zu 2017 verzeichnete die Polizei 37 Einsätze in der Silvesternacht.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5393224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F