Chorgemeinschaft St. Bonifatius
„Jauchzet dem Herrn“

Schapdetten -

Auf ein schönes Konzert können sich Musikfreunde in Schapdetten und Umgebung freuen: Die Chorgemeinschaft St. Bonifatius lädt ein.

Donnerstag, 28.12.2017, 09:12 Uhr

Unter der Leitung von Irmhild Weiper werden Chor, Solisten und Orchester unter anderem auch das selten gespielte „In honorem Sanctae Ursulae“ von Johann Michael Haydn präsentieren.
Unter der Leitung von Irmhild Weiper werden Chor, Solisten und Orchester unter anderem auch das selten gespielte „In honorem Sanctae Ursulae“ von Johann Michael Haydn präsentieren. Foto: WN-Archiv/Dieter Klein

Die Chorgemeinschaft St. Bonifatius aus Schapdetten lädt zum Ausklang der Weihnachtszeit zu einem festlichen Konzert ein: Am 6. Januar (Samstag) um 17 Uhr in der Universitäts-Kliniken-Kirche in Münster an der Waldeyer­straße und am 7. Januar (Sonntag) um 18 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche in Schapdetten.

Unter der Leitung von Irmhild Weiper bringen Chor und Solisten zuerst Felix Mendelssohn-Bartholdys Psalmmotette „Jauchzet dem Herrn“ zu Gehör. Aus Mendelssohns „Elias“ erklingt der berühmte Frauenchor „Hebe deine Augen auf“.

Dazwischen spielen Dietmar Thönnes und Instrumentalisten das mitreißende Concerto C-Dur für Sopranino, Streicher und Basso Continuo von Antonio Vivaldi. Das Ensemble Gaudia singt das „Salve Regina“ des spätromantischen Komponisten Josef Gabriel Rheinberger.

Im Mittelpunkt des Kirchenkonzerts steht die Chiemsee-Messe „In honorem Sanctae Ursulae“ von Johann Michael Haydn, dem jüngeren Bruder von Joseph Haydn, aus dem Jahr 1793. „Sie wird“, so heißt es in der Einladung zum Konzert, „selten aufgeführt, was man kaum verstehen kann. Wer sie einmal gehört hat, dem gehen die eingängigen Melodien und die eindringlichen meditativen Passagen etwa aus dem ‚Gloria‘ und dem ‚Agnus Dei‘ kaum noch aus dem Ohr. Und er wird die Ausdeutung des ‚Credo‘ mit ihrem deutlichen Akzent auf der Erwartung eines ewigen Lebens (et exspecto vitam venturi saeculi) im Gedächtnis behalten.“

Die Chiemsee-Messe rühre die Zuhörer unmittelbar emotional an; zugleich interpretiere sie den Text der Heiligen Messe eigenständig und liturgisch genau. „Man sollte sich die Chance nicht entgehen lassen, dieses ansprechende und für die Solisten (Katrin Reimann, Sopran; Astrid Strege und Petra Klesy, Alt; Konstantin Vosshoff, Tenor; Reinhard Kohl, Bass), das Orchester und den Chor anspruchsvolle Werk mitzuerleben“, heißt es in der Ankündigung.

Der Eintritt ist frei; um Spenden zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker