Köcheclub Münsterland Wettkampf um die Münsterlandgabel

Nottuln -

Florian Runge und Felix Paschert, Auszubildende im Gasthaus Stevertal, haben sich für den Wettkampf um die „Münsterlandgabel“ qualifiziert.

Von Dieter Klein
Nehmen im Januar am Wettbewerb des Köcheclubs Münsterland teil: Florian Runge (l.) und Felix Paschert. Beide absolvieren ihre Ausbildung im Gasthaus Stevertal.  
Nehmen im Januar am Wettbewerb des Köcheclubs Münsterland teil: Florian Runge (l.) und Felix Paschert. Beide absolvieren ihre Ausbildung im Gasthaus Stevertal.   Foto: Dieter Klein

Die Gastronomie des Münsterlandes hat schon zahlreiche Spitzenköche hervorgebracht. Und so träumt manch ein Auszubildender, ob am Herd im Restaurant oder an der Rezeption eines Hotels, von einer glanzvollen Karriere, vielleicht sogar mit internationalem Flair.

Doch die ist nicht jedem beschieden. Um hier die Spreu vom Weizen zu trennen, veranstaltet der Köcheclub Münsterland e.V. alljährlich einen großen Wettbewerb unter den Auszubildenden seiner Betriebe – diesmal schon zum 37. Mal. Aus Nottuln sind dafür Florian Runge und Felix Paschert auserkoren worden. Beide sind zurzeit noch in der Ausbildung im Gasthaus Stevertal. Küchenchef Uwe Elfers hält viel von seinen beiden Auszubildenden.

Der Köcheclub-Wettbewerb, der unter dem Titel „Hupfer Münsterlandgabel“ firmiert, findet am 22. Januar im „Speicher 10“ in Münster mit insgesamt 24 Auszubildenden aus dem ganzen Münsterland statt. Darunter jeweils acht junge Männer und Frauen des Ausbildungsfaches „Koch/Köchin“, Restaurantfachfrau/-mann und Hotelfachfrau/-mann. Für den Gewinner geht es dann im März weiter zur NRW-Landesausscheidung. Wer hier gewinnt, geht ins bundesweite Rennen um den renommierten Rudolf-Achenbach-Preis.

André Dieker, Pressesprecher des Köcheclubs Münsterland, erläutert: „Unser letzter Gewinner Fabian Krumnow schaffte es beim Bundesentscheid bis auf einen achtbaren vierten Platz. Ein anderer Auszubildender aus unseren Reihen, Nils Egtermeyer, ausgebildet von Florian Müller, Chefkoch beim LVM Münster, hat es bis zum Sternekoch im Hamburger ‚Jellyfish‘ geschafft.“

Gute Chancen, weiter zu kommen, erhofft sich Florian Runge. Er liebt die Küche seitdem ihm sein Bruder, Koch in einem Dülmener Restaurant, die Kniffe am Herd beigebracht hat. Nach dem Realschulabschluss bekam er eine Ausbildungsstelle bei Elfers im Stevertal. Er liebt vor allem die Herstellung von Süßspeisen. Im 16-köpfigen Team von Küchenchef Uwe Elfers lernt er nun im dritten Jahr. Und weil das Restaurant über Weihnachten geschlossen bleibt, kocht er daheim für die Eltern und Familie. „Am Heiligen Abend gibt es Sauerbraten. Am 1. Feiertag überbackenes Schweinefilet. Dabei schmunzelt er: „Ich esse allerdings am liebsten Spaghetti Bolognese.“

Und Kollege Felix Paschert verrät: „Heiligabend ist mal Ruhe. Dann gibt es bei uns Raclette. Und am 1. Feiertag gehen wir dann zu Verwandten.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5377814?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F