Kindertheatertage „Wer hat mir auf den Kopf gemacht?“

Nottuln -

Zum Auftakt der Kindertheatertage in Nottuln präsentierte das Krokodiltheater die Geschichte vom Maulwurf.

Von Dieter Klein
Begeisterung: Die Kinder haben viel Spaß bei dem lustigen Stück.Mittendrin im Stück: Hendrikje Winter präsentiert die Geschichte vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.
Begeisterung: Die Kinder haben viel Spaß bei dem lustigen Stück.Mittendrin im Stück: Hendrikje Winter präsentiert die Geschichte vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat. Foto: Dieter Klein

Für die Kinder in Nottuln hat eine tolle Woche begonnen. Von gestern bis einschließlich Freitag bietet die „Spielzeit Münsterland“ mit verschiedenen Ensembles „Kindertheater vor Ort“ an. Und das zu kleinen Preisen. Los ging es gestern in der Alten Amtmannei vor ausverkauftem Haus mit dem „Krokodiltheater“ aus Tecklenburg und dem Stück: „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“. Wobei die vielen kleinen Zuschauer aus den Nottulner Kitas von Beginn an klar machten, dass sie unbedingt mitspielen wollten. Schließlich sind ihnen „Machen“ und „Müssen“ geläufig.

Im Stück geht es um das, was ein Maulwurf frisch und stinkend plötzlich auf seinem Kopf vorfindet. Doch wer war‘s?

Pferd „Ferdi“ legt zum Beweis seiner Unschuld ein paar Pferdeäpfel neben den Maulwurfshügel. Und die Vogelfamilie ist empört. Schließlich köttelt sie nicht solche Wurstgebilde, wie sie der kleine Maulwurf hinnehmen musste. Und was Schaf, Schwein und Kuh betrifft, sind die nur allzu gerne bereit, praktisch zu beweisen, dass auch sie es nicht gewesen sein können. Entlarvt wurde der üble Stinker schließlich und endlich durch Prof. Dr. Fliege, selbst ernannter Professor der Kakologie. Es war Hans-Heinrich, der Hund vom Metzger! „Millionen Fliegen können nicht irren!“ Klar, dass die Kinder vor Vergnügen kreischten und am liebsten gleich zu beiden Vorstellungen geblieben wären.

Doch es geht ja weiter. Heute (Mittwoch) zeigt das Figurentheater „Hille Pupille“ aus Dülmen den Kita-Kindern das Stück: „Wer hat, der hat“.

Für die Grundschulkinder der Klassen I und II gibt es am Donnerstag (16. November) zwei Vorstellungen des Theaters „Don Kidschote“ aus Münster im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums. Sie sehen das Stück „Babilu und die Buchstabenbande“. Den Abschluss bilden am Freitag (17. November) ebenfalls im Forum zwei Vorstellungen für die Klassen drei und vier. Für sie spielt „Don Kidschote“ das Stück „Max Wolke – Traumreparaturen aller Art“.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F