FI und Gemeinde luden ein Gedenken zur Pogromnacht

Nottuln -

Auch in Nottuln gab es Opfer der Pogromnacht. Daran erinnerte Jürgen Hilgers-Silberberg.

Von Dieter Klein
An der Aschebergschen Kurie versammelten sich die Teilnehmer der Gedenkfeier.
An der Aschebergschen Kurie versammelten sich die Teilnehmer der Gedenkfeier. Foto: Dieter Klein

Gut zwei Dutzend Männer und Frauen haben sich am Donnerstagabend um die Gedenktafel an der von-Aschebergschen Kurie versammelt. Auf Einladung der Gemeinde und der Friedensinitiative gedachten sie der Opfer der Pogromnacht .

Auch Nottulner Juden waren betroffen, ihre Namen sind auf der Tafel verewigt. „Und es war keineswegs so, dass auswärtige Schlägertrupps hier tätig waren. Es waren Nottulner selbst, die ihren Mitbürgern Haus und Heimat zerschlugen“, zitierte Jürgen Hilgers-Silberberg aus einem Buch von Hans-Peter Boer.

Daneben lasen andere Mitglieder der FI aus zeitgenössischen Schriften, während Hermann J. Mürmann die kurze Gedenkfeier musikalisch umrahmte. Stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase bedauerte in seiner kurzen Ansprache, das „Fehlen der Jugend“ bei einer solchen Feier.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F